Geschichte des Flussbads

Am 24. Februar 1884 beschliesst die Thuner Einwohnergemeinde, die Badeanstalt im Schwäbis der Badeanstaltgesellschaft für CHF 1200.-- abzukaufen und damit das Bad in Gemeindebesitz zu überführen. An der gleichen Versammlung wird zudem ein Kredit von CHF 800.-- gesprochen, der für Renovationen am Bad im Laufe des Jahres 1884 bestimmt ist.

1905 wird das Flussbad erweitert

Am 27. Februar 1981 bewilligt der Stadtrat für die Sanierung des Flussbades Schwäbis einen Kredit von CHF 130'000.--.

1984 wird der Kiosk und die Küche saniert.

1987 folgt die Sanierung der WC-Anlagen, Duschen und Garderoben.

1992 wird die Sanierung der Brücke oberhalb des Bades beendet.

1999 zerstört das Hochwasser Teile der Badeanstalt.

Im Hitzesommer 2003 werden Rekordzahlen bei den Badegästen verzeichnet.

2005 zerstört erneut ein Hochwasser Teile der Badeanstalt.

2006 wird das Flussbad saniert und modernisiert. Das Restaurant und die Gastroküche werden ausgebaut, Garderoben und Vordach erneuert und das Bad rollstuhlgängig gemacht.

2008 wird die Gastronomie von einem neuen Pächter (Shisha Bar GmbH) übernommen.

2011 wird der Kieselbelag rund ums Hauptgebäude durch Platten ersetzt.

2015 wird der Betonsteg, welcher den Nichtschwimmerbereich vom Fliessgewässer trennt, komplett saniert. Auf der Uferseite wird eine neue Ausstiegstreppe montiert.

2017 erfolgt die Sanierung des Inselhauses. Das Dach erhält einen konfortablen Liegerost aus Holt.

Heute ist das Bad, das an Spitzentagen über 1'000 Eintritte verzeichnen kann, ein richtige Bijou! Weil es besonders von jungen Leuten besucht wird, wurde das Angebot am Kiosk entsprechend angepasst.

Die Betreuung der Badegäste erfolgt abwechslungsweise durch das Personal des Strandbades Thun. Weil es sich beim Flussbad Schwäbis um ein Naturgewässer handelt, kann auf die jeweilge Wassertemperatur kein Einfluss genommen werden. Aber auch dies ist etwas besonderes an diesem Bad...