Geschichte des Strandbads

Badegelegenheiten bei der Schadau und in der Aare unterhalb der Stadt werden schon 1840 in einem Reiseführer erwähnt.

1920 übernimmt die Einwohnergemeinde Thun das Lachenareal von der Burgergemeine Strättligen und baut die erste offizielle Badeanstalt.

1922 Eröffnung erstes Lachenbad. Es ist ein "Badeplan" bekannt, wonach für Männer und Frauen nur abwechslungsweises Baden gestattet war. Der Wechsel wurde jeweils mit einer Glocke angezeigt.

Das Strandbad Thun mit den heute noch bestehenden Holzbauten wurde 1923 erbaut und feierlich in Betrieb genommen.

Das moderne Strandbad wurde 1932 erbaut und im Juli 1933 dem Betrieb übergeben (Architekten Wipf/Schweizer).

1962 Aufschüttung des seichten Seegrundes und Vergrösserung der Rasenfläche um rund 17 500 m2.

1966-1968 Erstellung des 50m-Schwimmbeckens mit acht Bahnen. Erstellung des Lern-Schwimmbeckens. Erstellung des 25m-Trainigsbeckens und des 10m-Sprungturms. Vergrösserung des Areals auf die heutigen 50'000 m2.

Seit 1979 zahlreiche Um- und Ausbauten (neuer Garderobetrakt beim 50m-Bassin, neuer technischer Trakt u.a.m.), sowie die gesamten Badewasseraufbereitungsanlagen modernisiert.

1997/98 Modernisierung aller Sicherheits- und Alarmeinrichtungen (Störfallverordnung).

2000 Breit angelegte Gästebefragung mit sehr guten Resultaten.

2002 Bau einer 35 Meter lange Wasserrutschbahn.

2003 Hitzesommer mit Rekordzahlen bei den Badegästen.

2004 Installation eines neuen Eintrittssystems und Sanierung der Kanalisationsleitung, des Sprungturms und der Geländer.

2005 Einbau einer neuen Wärmepumpe und einer Webcam. Teile des Strandbades werden durch das Hochwasser zerstört.

2007 Schlechtes Wetter sorgt für einen Minus-Rekord bei den Besucherzahlen. Das Restaurant wird saniert.

2008 Pächterwechsel im Restaurant und weitere Sanierung des Sprungturms.

2009 Bau eines behindertengerechten Einstiegs ins Nichtschwimmerbecken und Eröffnung der Lounge im 1. Stock des Restaurants.

2010 Installation eines Sonnenschutzsegels über dem Kinderplantschbecken. 
Erweiterung der Beach-Volleyball-Anlage von zwei auf drei Felder.

2011 Sanierung und Verstärkung des Flachdachs über dem Strandbadrestaurant, um die Tragsicherheit und Gebrauchstauglichkeit zu verbessern.
Zur Aufbietung der Einsatzkräfte bei Störfällen in der Anlage, bei Unfällen von Badegästen sowie zur internen Kommunikation unter den Badmeistern wurde das Alarmierungssystem aus dem Jahr 1998 durch ein Neues ersetzt.
Die alte Elektro-Hauptverteilung zur Steuerung der Wasseraufbereitung, Wasserreinigung vor der Rückfuhr in den See sowie der Wärmepumpe für alle drei Schwimmbecken wurde ersetzt.

2015 Thesenkonkurrenz zur Gesamtsanierung des Strandbads.

22.01.16 Stadtrat bewilligt einen Kredit von CHF 180'000. für die Planung und Projektierung der Gesamtsanierung.

2016 Öffentliche Mitwirkung - Partizipation zum Vorprojekt Gesamtsanierung.

06.04.17 Gemeinderat und Stadtrat bewilligen den Ausführungskredit von CHF 17,64 Mio.