Der Schadaupark hat einen neuen Pflanzenlehrpfad

Die Stadt Thun hat den Gehölzlehrpfad im Schadaupark modernisiert und erweitert. Fast 150 Gewächse sind nun zu bestaunen. Hobby-Gärtner, Touristinnen, Familien und alle Pflanzenfans erhalten neu via QR-Code und App interessante Informationen zu den Pflanzen.

Seit über 25 Jahren gibt es den Gehölzlehrpfad im Schadaupark. Er umfasste bisher rund 120 Gehölze, war allerdings etwas in die Jahre gekommen. Deshalb hat das Team Stadtgrün Thun den Pfad modernisiert und erweitert. Damit wird der Schadaupark noch attraktiver und Thun kann das Profil als Stadt am Wasser weiter stärken. Unter anderem wurde der Weg mit 30 Blumen und anderen Pflanzen ergänzt. Bei der Wahl achtete Stadtgrün auch auf einheimische Gewächse, um die Biodiversität zu fördern. Der Lehrpfad richtet sich an alle, die Pflanzen mögen – an Thunerinnen ebenso wie an Touristen, an Schulklassen ebenso wie an Familien und an Hobby-Gärtner genauso wie an Profis. Da die 150 Pflanzen zum Grundwissen eines Gärtners oder einer Gärtnerin gehören, können den Lehrpfad auch Lernende im Rahmen ihrer Ausbildung nutzen.

Informationen über Pflanzen via QR-Code
Neu hat die Smart City Thun alle Pflanzen mit einem Schild versehen, das einen QR-Code enthält. Scannen Besucherinnen und Besucher den Code, erhalten sie direkt Informationen wie ein Bild der Pflanze oder den Namen in Deutsch, Englisch, Französisch und Latein. Den Flyer mit den wichtigsten Infos gibt es ebenfalls online unter www.thun.ch/pflanzenlehrpfad oder auch in Papierform bei der Stadtverwaltung, im Schloss Schadau, im Thun-Panorama, im Hotel Seepark oder im Welcome-Center von Thun-Thunersee Tourismus. Wer noch mehr über die Pflanzen wissen möchte, kann für 22 Franken die App «iGarten» herunterladen. Dort erfährt man, welcher Familie die Pflanze angehört, wie hoch sie wird, wann und wie sie blüht, wo sie am besten wächst, wie die Blätter, der Spross und die Knospen aussehen, ob sie giftig ist und vieles mehr.
Zurzeit sind auf dem Lehrpfad die Verhaltensregeln zum Schutz vor dem Coronavirus einzuhalten.