Lebensbescheinigung

Eine Lebensbescheinigung ist eine Bescheinigung, dass die am Schalter erschienene Person lebt, persönlich anwesend war und sofern verlangt, auch dass die Person in der Gemeinde wohnhaft ist.
Die Gebühren werden gemäss Gebührenverordnung für die Einwohnerdienste (Art. 8 Bst. j) mit 10 Franken erhoben.

Kann die persönliche Erscheinungspflicht nicht erfüllt werden (Demenz, dauerhafte1 Bettlägrigkeit, etc.) müssen den Einwohnerdiensten zwingend folgende Dokumente zusammen mit der Lebensbescheinigung entweder am Schalter oder per Post eingereicht werden:

  • Aktuelles2 Arztzeugnis, welches bescheinigt, dass die Person auf die Dauer nicht transportfähig ist. Für den Fall, dass ein Arztzeugnis nicht auf Dauer ausgestellt wird, muss wiederum zum Zeitpunkt der Einreichung der Lebensbestätigung ein Aktuelles ausgestellt werden.

  • Aktuelle2 Heimbestätigung, falls die Person dort als Bewohner/in lebt. 

  • Sofern die Person nicht in einer Heimanstalt lebt, muss der/die zuständige Beistand/in in einem Schreiben bestätigen, dass die Person noch am Leben ist und mit ihm/ihr in persönlichem Kontakt steht.

1länger als Rücksendefrist Lebensbescheinigung
2<30 Tage alt