Hundetaxe

Für jeden im Kanton Bern gehaltenen Hund, der über 3 Monate alt ist, muss eine jährliche Abgabe entrichtet werden (gemäss Art. 1 des kant. Gesetzes über die Hundetaxe vom 25. Oktober 1903). Die Vollziehungsverordnung zum Gesetz über die Hundetaxe vom 2. April 1904 bestimmt, dass die Abgabe jeweils im Monat August für das laufende Jahr eingezogen wird.
Die Hundetaxe beträgt in Thun Fr. 100.--.

Es bestehen zwei Kategorien von Hunden:

  • Taxfreie Ausgebildete Blindenführ-, Polizei-, Militär-, Lawinen-, Katastrophen-, Flächensuch- und Gebirgsflächensuchhunde.
    Die Taxbefreiung erfolgt, sofern der Halter oder die Halterin die Spezialausbildung des betreffenden Tieres nachweist, dieses Rettungsorganisationen oder der Polizei zur Verfügung steht und in Notfällen aufgeboten werden kann. Der Nachweis hat jährlich zu erfolgen.
  • Übrige Fr. 100.-- inkl. Landwirtschafts- und Zuchthunde.


Tollwutschutzimpfung / Freiwillig
Das Bundesamt für Veterinärwesen hat die Schweiz als frei von der Tollwut erklärt. Die Tollwutschutzimpfung für Hunde ist deshalb freiwillig.

Wichtig: Bei Grenzübertritten ist die jährliche Impfung aber nach wie vor vorgeschrieben.
 
Jeder Hund ab dem Alter von 3 Monaten muss eine Hundekontrollmarke tragen. Diese wird bei der Anmeldung abgegeben. Anmeldung und Abmeldung von Hunden kann mittels Formular erfolgen.
Auskünfte: Telefon 033 225 84 92

Chippflicht
Ab 2007 müssen alle Hunde in der Schweiz eindeutig und fälschungssi­cher markiert und in der Datenbank ANIS registriert sein. Damit sollen Abklärungen nach Beissunfällen, in Seuchenfällen sowie bei entlaufe­nen, verwahrlosten oder ausgesetzten Hunden erleichtert werden.

Der Chip darf nur durch Tierärztinnen und Tierärzte eingepflanzt werden. Nach dem erfolgen Eingriff sind die Chipnummer und die übrigen Da­ten der ANIS-Datenbank zu melden.

Weitere Gültigkeit der Hundemarke: In der Gemeinde Thun braucht der Hund auch weiterhin eine Hundemarke, da die Hundekontrolle zur Ver­waltung der Hundesteuer nicht über die ANIS-Datenbank geführt wer­den kann.