Team

Gerhard Krebs

Gerhard Krebs

Ich bin 1962 geboren, habe zwei erwachsene Töchter, wohne in Uetendorf und bin Sozialarbeiter HFS. Generell bin ich eher ungeduldig, ein Bewegungsmensch, Kinomuffel und Lesen ist auch eine eher seltene Tätigkeit, es sei denn Tageszeitungen und ab und zu mal ein Fach- oder Sachbuch. Ich mag salzige Speisen und Schokolade. Allerdings esse ich kaum Fleisch, dafür aber Fisch und Meeresfrüchte. Lieblingsspeisen: Sushi, Fischknusperli/Fischstäbli, Lachsbrötli, Gemüse und Salat.
Mittlerweile arbeite ich seit bald acht Jahren bei der Kinder- und Jugendarbeit Lerchenfeld. Zuvor habe ich bei der Kinder- und Jugendarbeit Spiez, Jugendarbeit Bödeli, im KITT (Kontakt, Information, Treff für Stellensuchende Thun) und bei der Kinder- und Jugendberatung/501 der Ref. Kirchgemeinde Thun-Strättligen gearbeitet.


Hobbies
Familie, Inline Skating und andere Sportarten, dazu gehört aber auch Plantschen im Sprudelbad. In meiner Freizeit bin ich auch viel in unserem Garten oder im Haus am werkeln.


Dinge, die mir Freude machen
Wie gesagt, artgerechte Frischwassertierspeisen und Biogemüse, Human Power Mobility, Humor, Innovation. Sehr gerne höre ich Musik. Zu meinen Lieblingsbands und -musiker gehören: Led Zeppelin (DVD „Celebration Day“), Rolling Stones (CD Exile On Main Street), Puhdys, John Mayall, Jimi Hendrix, Deep Purple, Monks, Status Quo, Link Wray, Chris Lange, Pablo Infernal sowie  jegliche Projekte von Dinu Logos. Es gäbe allerdings noch ganz viele andere.


Dinge, die ich nicht mag
Nörgler, Verhinderer, Raser, Untoleranz, Sturheit, Gewalt, Regen

 

 

Ambra Tinner

Ambra Tinner

Hallo, ich bin die Neue im Quartier :) Mein Name ist Ambra Tinner und ich arbeite bei der Kinder- und Jugendarbeit Lerchenfeld! Mein Name ist Ambra Tinner, 27, und lebe in Bern. Nach meinen verschiedenen Reisen fand ich mich an der Fachhochschule Nordwestschweiz wieder, um Soziale Arbeit zu studieren. Bis jetzt vor allem im sozialpädagogischen Bereich tätig, beschloss ich zusätzlich einen vertieften Blick in die Sozialarbeit zu verschaffen. Nun habe ich mit der Kinder- und Jugendarbeit (KJAL) eine neue Herausforderung für die nächsten sechs Monate gefunden. Meine Leidenschaft gilt dem Reisen - neue Kulturen und Menschen kennenzulernen bestätigt mich zusätzlich in der Wahl meines Studiengangs. Ich tue mich schwer mit Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit - we’re all the same color when you turn out the lights.