Neubau IT-Rechenzentrum mit Arbeitsplätzen

Projektwettbewerb im selektiven Verfahren

Ausgangslage

Heute betreibt die Stadt Thun ein eigenes, autonomes Rechenzentrum (RZ) am Verwaltungsstandort Thuner-hof. Das heutige RZ verfügt über eine unterbruchfreie Stromversorgung, jedoch über keine Klimatisation und keine Redundanz. Ein technischer Totalausfall hätte gravierende Folgen. Eine ungeplante Neubeschaffung und Konfiguration des gesamten IT-Netzwerkes und anschliessende Neueinspeisung der Daten würde meh-rere Monate dauern. Aufgrund dieser Risiken und der Entwicklung, dass immer mehr Daten nur noch elektro-nisch verfügbar sind, soll mit einem zusätzlichen RZ eine Redundanz und Kapazitätserweiterung geschaffen werden. Damit wird die Ausfallsicherheit erhöht, die Leistungsverteilung und der Betrieb verbessert. Mit einem Neubau des RZs sollen die aktuellen Anforderungen optimal erfüllt werden. Der Neubau umfasst die RZ-Infra-struktur sowie die Ar-beitsplätze der Mitarbeitenden der Informatikabteilung und die anverwandten Nutzungen wie Schulungsräume, Testlabor und Staging (Prozess der Informationsintegration).

Am 30. Juni 2016 hat der Stadtrat von Thun das Amt für Stadtliegenschaften mit der Durchführung eines Pro-jektwettbewerbs im selektiven Verfahren beauftragt und den dafür notwendigen Kredit gesprochen.

Projektbeschrieb

Die Direktion Bau und Liegenschaften der Stadt Thun, vertreten durch das Amt für Stadtliegenschaften, veran-staltet für den Neubau des Rechenzentrums einen anonymen, einstufigen Projektwettbewerb im selektiven Verfahren. Folgende Ziele werden angestrebt:

  • Das Gebäude ist ein funktionaler Zweckbau mit hoher architektonischer Qualität.
  • Das Gebäude umfasst alle Nutzungsbereiche für den Betrieb der digitalen Datenaufbereitung und Spei-cherung.
  • Das Gebäude funktioniert punkto Nutzungen und Adresse weitgehend unabhängig.
  • Das Gebäude ist nach der Anforderung Minergie-P geplant und realisiert (ohne technischer Bereich RZ).
  • Sachwertschutz und Verfügbarkeit des RZ gemäss Kategorie A nach BITCOM 
  • Das RZ ist energieeffizient gemäss den technischen Möglichkeiten (PUE < 1.4). Die Abwärme wird genutzt.
  • Das Gebäude ist so konzipiert, dass ein späterer Ausbau der technischen RZ-Infrastruktur möglich ist.
  • Die Bürobereiche entsprechen den Anforderungen der ständigen Weisung über die Nutzung von Verwal-tungsbauten (SW9).