Verfahren

Das Baubewilligungsverfahren ist im kantonalen Baubewilligungsdekret (BewD) geregelt. Es wird gemäss Koordinationsgesetzt (KoG) von der zuständigen Leitbehörde koordiniert. Leitbehörde ist in der Regel das Bauinspektorat der Stadt Thun, oder z.B. in den Fällen in denen die Stadt Thun oder ein Gastgewerbe betroffen ist, das Statthalteramt Thun.

Im Verfahren wird insbesondere zwischen „ordentlicher Baubewilligung“ und „kleiner Baubewilligung“ unterschieden. Diese unterscheiden sich durch die voraussichtliche Verfahrensdauer und durch die Art der Bekanntmachung.


Ordentliche Baubewilligung (mit Publikation)
Den Regelfall bildet die ordentliche Baubewilligung mit Publikation im Amtsanzeiger. Bei Einreichung des Gesuches müssen die äusseren Umrisse des Bauvorhabens mit Bauprofilen im Gelände abgesteckt sein. Die Baugesuchsakten liegen 30 Tage öffentlich auf. In dieser Zeit können Rechtsverwahrungen, Einsprachen und allenfalls Lastausgleichsbegehren bei der Leitbehörde eingereicht werden.


Kleine Baubewilligung (ohne Publikation)
Für kleine Bauvorhaben von geringer Bedeutung genügt in einigen Fällen die Mitteilung an die Betroffenen oder das Einholen derer schriftlichen Zustimmungen. Eine öffentliche Auflage findet nicht statt.

Die Art der Bekanntmachung hat keinen Einfluss auf die Bewilligungspflicht.

Ob ein Vorhaben tatsächlich ohne Publikation behandelt werden kann hängt von mehreren Faktoren ab. Im Zweifelsfalle bitten wir Sie beim Bauinspektorat eine Voranfrage einzureichen.


Empfehlung einer Bauvoranfrage
Oft empfiehlt es sich, vor der Ausarbeitung des definitiven Baugesuches, eine Bauvoranfrage beim Bauinspektorat Thun einzureichen, um möglichst früh eine hohe Sicherheit bezüglich eines reibungslosen Bewilligungsverfahrens zu erhalten. Dies empfiehlt sich insbesondere bei Beanspruchung von Ausnahmen, bei Vorhaben in Zonen mit Planungspflicht, in Zonen für öffentlichen Nutzungen, in Naturgebieten, Uferschutzzonen, Landwirtschaftszonen, Landschaftsbildgebieten, in Altstadt-, Ortsbild- oder Strukturgebieten, sowie an Denkmalpflegerisch inventarisierten Gebäuden und deren Umgebung. (Aufzählung nicht abschliessend)