Bauvoranfrage

Mittels schriftlicher Bauvoranfrage können Sie bei der Baubewilligungsbehörde zu spezifischen Fragen eine Auskunft einholen.

Erfordernis
Das Baureglement der Stadt Thun ist ein Reglement der neuen Art, welches vermehrt auf Qualität und weniger nur auf baupolizeiliche Masse setzt. In einigen Gebieten sind Überbauungsordnungen vorgesehen, oder es sind vor Einreichung eines Baugesuches andere qualitätsichernde Verfahren durchzuführen.

Die Planung als auch die Überprüfung eines Vorhabens auf dessen Baubewilligungsfähigkeit können anspruchsvoll sein. Dies insbesondere bei Beanspruchung von Ausnahmen, bei Vorhaben in Zonen mit Planungspflicht, in Zonen für öffentlichen Nutzungen, in Naturgebieten, Uferschutzzonen, Landwirtschaftszonen, Landschaftsbildgebieten, in Altstadt-, Ortsbild- oder Strukturgebieten, sowie an denkmalpflegerisch inventarisierten Gebäuden und deren Umgebung. (Aufzählung nicht abschliessend).

In solchen Fällen empfiehlt es sich immer, eine Bauvoranfrage einzureichen. Sie können dadurch die Chancen und Risiken eines Bauvorhabens besser einschätzen und die Erkenntnisse aus der Bauvoranfrageantwort zu einem frühen Zeitpunkt in die Projektierung einfliessen lassen.

Verfahren
Damit wir Ihr Anliegen beurteilen können, bitten wir Sie zu definieren, welche konkreten Fragen geprüft werden sollen. 

Ihre Bauvoranfrage richten Sie bitte zusammen mit den vorhandenen Planunterlagen in schriftlicher Form an das Bauinspektorat Thun. Dieses trifft dann für Sie die wichtigsten Abklärungen mit den betroffenen Amts- und Fachstellen.

Das Bauvoranfrageverfahren ist kein formell reglementiertes Verfahren. Sie erhalten jeweils so zeitnah wie möglich eine Antwort auf Ihrer Fragestellung.

Verbindlichkeit
Bei Bauvoranfragen wird lediglich eine summarische Einschätzung eines Bauvorhabens vorgenommen. Eine verbindliche Beurteilung erfolgt im Rahmen des Baubewilligungsverfahrens.