Recherchestipendium

Stadt Thun schreibt Recherchestipendium für Kulturschaffende aus (2020-2022)

Die Kulturabteilung der Stadt Thun schreibt einen Förderschwerpunkt Recherche aus. Mit dem Förderbeitrag der Stipendien können professionelle Kulturschaffende aller Sparten ihre Arbeit durch Recherche, Analyse und Konzeption vertiefen und weiterentwickeln. Das Vorhaben muss nicht zwingend in einem konkreten Projekt oder einer Produktion münden, jedoch eine klare Zielsetzung verfolgen.

Insgesamt stehen für den ausgeschriebenen Förderschwerpunkt 20‘000 Franken zur Verfügung, diese sollen auf mehrere Stipendiatinnen und Stipendiaten verteilt werden. Pro Stipendium vergibt die Kulturabteilung mindestens 5‘000 und maximal 8‘000 Franken. Für die Beurteilung werden externe Fachpersonen verschiedener Kunstsparten beigezogen.

Von dieser Fördermassnahme ausgeschlossen sind Vorarbeiten für bereits geplante Projekte und Vorhaben, die in den üblichen Produktionsprozess fallen. Ebenfalls nicht berücksichtig werden bereits begonnene Projekte. 

Teilnahmeberechtigung
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen in Thun oder in einer Gemeinde des Gemeindeverbandes Kulturförderung Region Thun aufgewachsen oder dort seit mindestens zwei Jahren wohnhaft sein. Ebenfalls bewerben können sich Personen, die seit zwei Jahren ihren Arbeitsschwerpunkt in Thun haben. Kulturschaffende in Ausbildung sind nicht zugelassen.

Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort bis am Montag 16. Dezember 2019.


Einzureichende Unterlagen (max. 15 Seiten)
Folgende Bewerbungsunterlagen sind in digitaler Ausführung bei der Kulturabteilung einzureichen (jan.miluska@thun.ch):

  • Deckblatt
  • Begleitschreiben
  • Detaillierter Projektbeschrieb mit
    - Lebenslauf, Personalien (bei Gruppenbewerbungen aller Beteiligten)
    - Konzeption des Recherchevorhabens, Vorgehen und Zielsetzung
    - Motivation, Zeitplan, Budget und Finanzierungsplan
    - Aufzeigen des Thun-Bezugs
    - Dokumentation über das bisherige Schaffen der letzten zwei Jahre inkl. Pressespiegel

Die Zielsetzung und Relevanz des Recherchevorhabens müssen im Kontext des eigenen Schaffens verortet und begründet werden. 

Auszahlung und Abschlussbericht
Der gesprochene Förderbeitrag wird nach dem Entscheid zur Hälfte ausbezahlt; die zweite Hälfte nach Einreichen eines Abschlussberichts mit der Zusammenfassung der Recherche- und Arbeitsergebnisse sowie einer detaillierten Abrechnung. Beitragsempfängerinnen und Beitragsempfänger, die erwähnte Abschlussunterlagen binnen Jahresfrist nach geplantem Projektabschluss nicht einreichen, können für bis zu zwei Jahre von der Kulturförderung der Stadt Thun ausgeschlossen werden. 

Der Juryentscheid wird den Bewerberinnen und Bewerbern Ende Januar 2020 mitgeteilt.