Lohner-Chronik

Chronik der Stadt Thun aus den Quellen gesammelt und zusammengestellt durch Carl Friedrich Ludwig Lohner, gewes. Landammann (1787-1863).

C.F.L. Lohners Chronik der Stadt Thun besteht aus zwei Bänden mit je ungefähr 800 handgeschriebenen Seiten. Im Vorbericht von Band I beginnt die Chronik in zusammenhängender Form mit der Urgeschichte und endet in Band II mit Lohners Tod 1863. Die Chronik ist protokollhaft aufgebaut und reiht Ereignisse und Daten chronologisch und ohne verbindende Texte aneinander. Die Aufzeichnungen sind in den allermeisten Fällen mit Quellenangaben versehen.

Im Vorbericht von Band I beginnt die Chronik in zusammenhängender Form mit der Urgeschichte und endet in Band II im Jahr 1864, also ein Jahr nach Lohners Tod. Band II wurde nämlich noch über Lohners Tod hinaus von seinem Enkel, Albert II (1840-1927), allerdings ohne Quellenangaben weitergeführt, für die Jahre 1865-1900 in einem separaten Heft, dessen Transkription unter Band III zu finden ist.

Von der Originalhandschrift Lohners sind seitenweise digitale Dateien hergestellt worden, die auf Anfrage eingesehen werden können: infotest@schlossthun.ch 

Tipps für das Suchen

Suchen: Ctrl + F; Erweiterte Suche: Umschalt + Ctrl + F
Beim Suchen nach einzelnen Begriffen (z. B. Scherzligen) ist es wichtig zu wissen, wie diese Begriffe in den Originalakten vorkommen (im Beispiel von Scherzligen meist als Scherzlingen). Eine Suche nach „Scherzli“ ist somit zielführend. Zu berücksichtigen sind ferner:e statt ä (Schwebis), Dehnungs-h auch im Partizip: nehmen - genohmen, k anstelle des heutigen ck (fekten, geschikt), th und dt anstelle von heutigem t (Brodt, Rath, Wirth), z anstelle von tz (Brezel, Schuz, Stammsiz).

Transkription:  Philipp Rogger, †Hans Ulrich Urben, Hans Kelterborn 
Redaktion:       Hans Kelterborn 
©  Stiftung Schloss Thun 2015