Projekte und Aktuelles

Die Lärmschutzverordnung des Bundes (LSV) verpflichtet die Gemeinden dazu, den Lärm entlang ihrer Strassen zu ermitteln und die Strassen - soweit die massgebenden Grenzwerte überschritten sind - bis spätestens 2018 lärmmässig zu sanieren.

Die Allmendstrasse wird im Abschnitt Bypass Thun Nord bis Stockhornstrasse gesamtsaniert und sicherer gestaltet. Grosszügige Radstreifen und Trottoire, strassenmittig ein Mehrzweckstreifen und südseitig eine Baumreihe verleihen der wichtigen Stadtzufahrt ein neues Gesicht und einen einheitlichen und sicheren Querschnitt.

Rund zwei Drittel der 259 Fussgängerstreifen in Thun erfüllen die Anforderungen der anerkannten Strassenbaunorm für Fussgängerstreifen. Damit liegt Thun im Mittel anderer grosser Gemeinden. 93 nicht normgerechte Fussgängerstreifen werden mittelfristig saniert oder allenfalls aufgehoben.

Mit dem Bypass Thun Nord erhält die Region Thun eine neue Brücke über die Aare. Damit bietet sich die einmalige Chance, die Thuner Innenstadt vom Durchgangsverkehr zu entlasten und gleichzeitig die wichtigen Gewerbegebiete ESP Thun Nord (Bundesareal zwischen Allmendstrasse und Aare) und Steffisburg Bahnhof zu erschliessen.

Eine Mittelzone an Stelle der drei Fussgängerstreifen verbessert seit 2011 die Verkehrssituation. Auslöser für den Verkehrsversuch waren die starken Passantenströme auf den Fussgängerstreifen, die regelmässig in den Spitzenstunden den Verkehr ins Stocken brachten sowie den Fussgängern das freie Queren der Strasse zu erleichtern.

Die Stadt Thun und die Gemeinde Hilterfingen nutzten die Erfahrungen der Kampagne "zäme ufem Quai" für die Beurteilung einer generellen Öffnung der Uferpromenade von Thun bis Hünibach für die Velofahrenden. Seit 2013 dürfen Velofahrende den Quai auch am Wochenende befahren.