Sanierung Allmendstrasse

Abschnitt Waldeck - Kreisel KVA

Aktuelle Arbeiten und Verkehrsführungen
Nachdem Ende März 2019 die Vorbereitungsarbeiten aufgenommen wurden, beginnen nach Ostern die Bauarbeiten auf der Fahrbahn. Die Fernwärme Thun AG verlegt im Bereich der Kreuzung Waldeck die neuen Fernwärmeleitungen. Die Arbeiten beginnen am Dienstag, 23. April und dauern bis am 23. Juni 2019. An der Fernwärme Thun AG sind die AVAG, die Energie Thun AG und die Net Zulg AG beteiligt. Die Leitung in der Allmendstrasse wird ab 2020 bis Uetendorf verlängert. Im Endausbau sollen ab der Spitzenlastzentrale bei der KVA das Westquartier Thun, Teile der Gemeinde Steffisburg mit dem Spital Thun sowie die Gemeinde Uetendorf mit Fernwärme versorgt werden.

Der Verkehr auf der Allmendstrasse wird im Baustellenbereich einstreifig, wechselseitig geführt und mit Lichtsignalanlagen geregelt.

Das Lerchenfeldquartier bleibt ab der Allmendstrasse über die Lerchenfeldstrasse erreichbar. Die Ausfahrt aus dem Lerchenfeldquartier in die Allmendstrasse wird für den Individualverkehr gesperrt. Die Verkehrsteilnehmenden werden über die Uttigenstrasse – Brüggstrasse (Uetendorf) umgeleitet.

Für Fussgänger bleiben im Baustellenbereich Gehwege und Korridore in alle Richtungen offen. Velofahrende können diese Korridore benutzen, müssen das Velo im Baustellenbereich über kurze Distanzen stossen. Daneben ist das Lerchenfeld mit dem Velo auch über die Feuerwerkerstrasse erreichbar. Die Platzverhältnisse sind eng, gegenseitige Rücksichtnahme ist erforderlich.

Die Einmündung der Flugplatzstrasse in die Allmendstrasse wird für beide Fahrtrichtungen gesperrt. In der zweiten Bauphase ab 3. bis 23. Juni 2019 kann von der Allmendstrasse wieder in die Flugplatzstrasse abgebogen werden. Der Flugplatz und die Sportanlagen sind über die Flugplatzstrasse aus Thierachern erreichbar.

Am 24. Juni 2019 werden die Bauarbeiten für den definitiven Kreisel sowie die Gas- und Wasserleitungen der Energie Thun AG im Bereich Stadion Waldeck bis Feuerwerkerstrasse aufgenommen. Sie dauern bis am 24. August 2019. Die Sanierung der verbleibenden Strecke zwischen Waldeck und Kreisel KVA wird ab Ende August 2019 bis Juni 2020 in Etappen umgesetzt.

 

Projektbeschrieb

Mit der Inbetriebnahme des Bypass Thun Nord im November 2017 hat die Allmendstrasse als Hauptverkehrsachse in die Thuner Innenstadt und als Erschliessung des kantonalen Entwicklungsschwerpunktes (ESP) Thun Nord weiter an Bedeutung gewonnen. Der erste Abschnitt von der Kreuzung Bypass bis zur Stockhornstrasse wurde bereits 2016/17 instand gestellt. Das Bauprojekt für den zweiten, rund 700 Meter langen Abschnitt von der Kreuzung Waldeck im Lerchenfeld bis zum Kreisel bei der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) liegt vor. Das Baugesuch wurde am 13. Dezember 2018 im Thuner Amtsanzeiger publiziert und die Baubewilligung liegt vor. Das Projekt für den Abschnitt zwischen Zollhaus (Autobahnüberführung) bis Waldeck wird nachlaufend erarbeitet, aufgelegt und erstellt.

Auf dem Strassenabschnitt zwischen der Kreuzung Waldeck und dem Kreisel bei der KVA wird ein rund 1.25 Meter breiter Mehrzweckstreifen die beiden Fahrstreifen trennen und der Allmendstrasse das typische Gesicht verleihen. Für die Velofahrenden und insbesondere auch für die Schulkinder werden unter Berücksichtigung des Gesamtverkehrskonzeptes durchgehende, auf der Fahrbahn markierte, 1.80 resp. 2.00 Meter breite Radstreifen markiert. Die bisherige konfliktbehaftete durch Fussgänger und Velofahrende gemischte Nutzung des nordseitigen Trottoirs wird aufgehoben. Von der Feuerwerkerstrasse bis zum Kreisel KVA wird nordseitig ein grosszügiges Trottoir mit einer Breite von 2.50 resp. 2.75 Meter erstellt, welches ein problemloses Kreuzen auch mit Kinderwagen, Rollstühlen usw. erlaubt. Über Fussgängerstreifen mit Mittelinseln bei den Kreiseln kann die Strasse sicher überquert werden.

Weitere umfassende Projektinformationen sind in den Dokumenten zusammengestellt.

 

 

 

 

Abschnitt Bypass - Stockhornstrasse

Die über 70-jährige Strasse war in einem schlechten Zustand. Neben den sichtbaren baulichen Mängeln wies die Strasse auch andere Schwächen auf, welche besonders für Fussgänger und Velofahrende gefährlich waren.  

Vom Sommer 2016 bis Frühjahr 2017 wurde der rund 930 Meter lange Abschnitt zwischen der Einmündung des künftigen Bypasses Thun Nord (auf Höhe General-Wille-Strasse) und der Stockhornstrasse/SBB-Unterführung umfassend saniert und neu gestaltet. Dadurch soll die Strasse für alle Verkehrsteilnehmenden sicherer werden. Die Sanierungsarbeiten kosten total rund sechs Millionen Franken.  

Wir danken den Verkehrsteilnehmenden und den direkt betroffenen Grundeigentümern, Mitarbeitenden und Kunden der Gewerbebetriebe für das entgegengebrachte Verständnis und die Geduld.  

Der Strassenabschnitt zwischen Zollhaus und Kreisel KVA wird voraussichtlich ab 2019 saniert.