Grünflächenpflege

Die Grünflächenpflege in den städtischen Schul-, Park- und Grünanlagen auf den Sportplätzen und in verkehrsnahen Flächen wird nach Pflegezielen ausgeführt. Wir unterscheiden zwischen intensiver, extensiver und naturnaher Pflege. Die Abgrenzungen der einzelnen Pflegestufen sind oft fliessend und können nicht klar abgegrenzt werden.

Intensive Pflege

Bei den zentrumsnahen Standorten streben wir eine gärtnerisch intensive Pflege an, investieren viel in Blumenkisten, saisonal bepflanzte Flächen sowie in bepflanzte Staudenrabatten. In innerstädtischen Anlagen hat es auch Platz für spezielle, nicht zwingend einheimische Baumarten. Die intensive Pflege rechtfertigt sich mit dem hohen Publikumsaufkommen in der Innenstadt.

Extensive Pflege

Wenig oder nur gelegentlich genutzte Flächen werden durch Stadtgrün gärtnerisch extensiv gepflegt. Es sind dies speziell ausgeschiedene Flächen in Schul- und Parkanlagen sowie entlang von Strassen. Innerhalb dieser Flächen wird auf Pflanzenbehandlungs- und Düngemittel weitgehend verzichtet, die Pflegeintervalle reduziert, die Pflanzenwahl vorwiegend einheimisch gewählt und die Schnittarten so gewählt, dass Lebenszyklen von Flora und Fauna unterstützt werden.

Naturnahe Pflege

Die naturnahe Pflege wird vorwiegend als Verbindung zur offenen Landschaft und entlang von Gewässer angewandt. Es sind Orte, bei welchen eine Nutzung nicht erwünscht und durch die Pflegeart auch nicht möglich ist. In diesen Flächen sollen sich verschiedenste standortabhängige Pflanzenarten und Lebewesen etablieren können. Die Pflege beschränkt sich auf ein Minimum und unterstützt das natürliche Pflanzenwachstum. Pflanzenbehandlungsmittel werden nicht eingesetzt.