Die Stimmbevölkerung sagt Ja zu den Sportplätzen Thun-Süd

News - Behörden

Rund 70 Prozent der Thuner Stimmberechtigten sprechen sich für die Sportplätze Thun-Süd aus. Sie genehmigen den Verpflichtungskredit sowie den Baurechtszins. Der Bau der zwei Kunstrasenfelder startet Ende November 2018. Auf Beginn der Fussballsaison im Sommer 2019 sollen die Sportplätze fertiggestellt sein.

Mit 7412 Ja (69,9 %) gegen 3195 Nein (30,1 %) haben die Stimmberechtigten der Stadt Thun am 23. September 2018 die Vorlage für den Bau von zwei Kunstrasenfeldern in Thun-Süd angenommen. Sie genehmigen einen Verpflichtungskredit von 3,7 Millionen Franken sowie den Baurechtszins in der Höhe von 114'780 Franken pro Jahr. Die Stimmbeteiligung betrug 33,8 %. «Mit der Realisierung der Sportplätze konkretisieren wir die Idee eines Sportclusters und stärken Thun als familienfreundliche Stadt mit hohem Freizeitwert», betont Gemeinderat Konrad Hädener, Vorsteher der Direktion Bau und Liegenschaften.

Ein Ja zum Breitensport

Die beiden zusätzlichen Kunstrasenfelder sind für den Breitensport reserviert. Neben Fussball sollen auf ihnen weitere Ballsportarten ausgeübt werden. Die künftigen Nutzerinnen und Nutzer sind als Interessensgemeinschaft «IG Rasenspielfelder Thun-Süd» organisiert (FC Allmendingen, FC Dürrenast, FC Fortuna, FC Lerchenfeld, FC Rot-Schwarz, Verein FC Thun, AFC Thun Tigers, TV Thun Rugby). «Dank dem Ja der Bevölkerung können wir den Breitensport stärken und die Vereine bei ihrer wichtigen Jugend-, Sozial- und Integrationsarbeit unterstützen», so Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bildung Sport Kultur.

Eröffnung der Sportplätze im Sommer 2019

Das Projekt sieht zwei ganzjährig nutzbare Kunstrasenplätze vor. Auf den Ausbau der Garderoben in der Stockhorn Arena oder einen Neubau weiterer Garderobengebäude wird aus Kostengründen und im Einvernehmen mit der «IG Rasenspielfelder» verzichtet.

Da die Baubewilligung anfangs August verfiel, fanden bereits erste Bauarbeiten statt, die auch bei einem Nein der Bevölkerung und der entsprechenden Renaturierung des Areals hätten getätigt werden müssen (Aushub Recyclingmaterial). In der zweiten Hälfte November 2018 starten die eigentlichen Arbeiten mit dem Aufbau des Platzes, gefolgt von Erdarbeiten (Verlegung Stromleitungen sowie Be- und Entwässerungsanlage). Im Mai/Juni 2019 erfolgt der Sportplatzbau mit der Verlegung des Rasens. Ziel ist es, die Sportplätze auf den Fussball-Saisonbeginn im Sommer 2019/2020 in Betrieb zu nehmen.