Die Solbad Gastronomie AG wird künftig den Betrieb im Schloss Schadau führen

News - Behörden

Die Stadt Thun hat die Basler Solbad Gastronomie AG als künftige Mieterin für das Schloss Schadau gewählt. Das Unternehmen wird den Betrieb mit Restaurant, Seminarräumen und Gästezimmern nach der Renovation im Juni 2019 wiedereröffnen. Geschäftsführer ist der diplomierte Restaurateur und Hotelier Roger Lehmann aus Wimmis.

Die neue Mieterin für das Schloss Schadau ist bestimmt: Im Juni 2019 wird die Baselbieter Solbad Gastronomie AG den Betrieb mit Restaurant, Seminarräumen und Gästezimmern wiedereröffnen. Die Unternehmung führt in der Region Basel bereits drei Betriebe: das Restaurant Schlüsselzunft (denkmalgeschütztes Zunfthaus), den Gasthof Solbad und den Sommerpark am Rhein. Geschäftsführer des Schloss Schadau wird der 36-jährige diplomierte Restaurateur und Hotelier Roger Lehmann. Der gebürtige Wimmiser ist Mitinhaber der Solbad Gastronomie AG und Absolvent der Hotelfachschule Thun. Derzeit arbeitet er in leitender Stellung eines Schweizer 5-Sterne-Betriebes.

Frische Ideen für das Schloss Schadau

Das Schloss Schadau ist ein Wahrzeichen Thuns und von hohem touristischem und architektonischem Wert. Von Frühjahr 2018 bis Frühsommer 2019 wird das denkmalgeschützte Gebäude aus dem
19. Jahrhundert saniert. Um die einzigartige Liegenschaft am See neu zu positionieren, hat die Stadt Thun als Eigentümerin mit einer öffentlichen Ausschreibung einen neuen Mieter bzw. eine neue Mieterin gesucht. Insgesamt 11 Interessentinnen und Interessenten haben sich auf die Ausschreibung gemeldet. Die Solbad Gastronomie AG hat die fünfköpfige Jury im mehrstufigen Bewerbungsverfahren überzeugt. „Das Unternehmen ist mit drei laufenden Betrieben breit aufgestellt, bringt langjährige gastronomische Erfahrung – auch in historischen Gebäuden – und frische Ideen ein. Zudem ist der designierte Geschäftsführer vertraut mit den regionalen Verhältnissen“, sagt der Thuner Stadtpräsident Raphael Lanz, Mitglied der Jury.

„Ein lebendiges Ess- und Wohnzimmer für die Thuner“

Mit der neuen Mieterin kann das Haus vermehrt ein breites Publikum anziehen. Gleichzeitig bleibt das Schloss Schadau ein Ort für gepflegte Anlässe, Bankette und Events. Die Grundidee der Solbad Gastronomie AG ist es, „ein grosses, lebendiges Ess- und Wohnzimmer für die Thunerinnen und Thuner zu schaffen. Die Kombination von historisch-klassischen Hotelzimmern und Banketträumen soll zu Seminaren mit dem Motto ʼDenk-malʻ und Anlässen mit hohem Dienstleistungsstandard einladen.“

Mieterin wird bei Projektgestaltung mitwirken

Damit die Stadt Thun der Solbad Gastronomie AG für den künftigen Betrieb optimale Bedingungen bieten kann, wird die neue Mieterin beim Prozess der Raumgestaltung und Einrichtung der Innenräume mitwirken können. Die Mittel für die Planung und Projektierung im Umfang von 339‘500 Franken hat der Stadtrat im Herbst 2016 genehmigt. Die genauen Kosten für das Gesamtprojekt mit dem Einbau von Gästezimmern werden zurzeit durch verschiedene Fachplanerinnen und -planer ermittelt. Die vorliegende Machbarkeitsstudie rechnet mit Kosten zwischen 8.0 und 11.5 Millionen Franken. Der Stadtrat wird voraussichtlich an seiner Sitzung vom 16. November 2017 über den Ausführungskredit befinden.

 

·        

Schloss Schadau (zvg)
Solbad Gastronomie AG (von links nach rechts): Sascha Brestler (Verwaltungsratspräsident Solbad Gastronomie AG), Andreas Uebersax (Mitglied Verwaltungsrat), Rolf Rentsch (Mitglied Verwaltungsrat), Roger Lehmann (Mitinhaber der Solbad Gastronomie AG und künftiger Geschäftsführer Schloss Schadau)