2012 viel mehr Pilzkontrollen als im Vorjahr

Im letzten Jahr wurden im Wasserlabor Thun an der Allmendstrasse 2258 mikrobiologische Wasseruntersuchungen vorgenommen. Das Auftragsvolumen ist im Vergleich mit den Vorjahren ungefähr gleich geblieben. Dafür verzeichnet die am selben Ort domizilierte Pilzkontrolle ein ausserordentliches Jahr 2012: Total wurden 598 Pilzkontrollen durchgeführt, mehr als doppelt so viele wie 2011.

 

Im Rahmen der Selbstkontrolle ist jede Wasserversorgung selber dafür verantwortlich, dass sie die Qualität ihres Trinkwassers überprüft. Ein Grossteil der mikrobiologischen Wasseruntersuchungen aus der Region - u.a. die der Energie Thun AG und der NetZulg AG - wird im Wasserlabor der Stadt Thun an der Allmendstrasse 8 durchgeführt, wo auch die Pilzkontrollen erfolgen. Im Partnerlabor der Stadt Bern werden die chemischen Wasseruntersuchungen vorgenommen.

 

Pilzreiches Jahr

Anlässlich fast 600 Pilzkontrollen (genau: 598) wurden im vergangenen Jahr ungefähr 490 kg Pilze kontrolliert. Bei der Pilzkontrolle Thun wurde damit soviel Sammelgut gesichtet, wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr. Im kontrollierten Sammelgut wurden über 30 Giftpilze aussortiert. Die ungewöhnlich vielen Pilze in der Natur sowie entsprechende Berichte in den Medien animierten viele Neulinge, in den Wald zu gehen und Pilze zu sammeln. Die Pilzkontrolleure leisteten viel Aufklärungsarbeit und mussten bei vier Verdachtsfällen (Vorjahr: 1) auf Pilzvergiftungen ausrücken. In zwei Fällen (1) mussten die Pilzsammler sogar ins Spital eingeliefert werden. Immer wieder wird dabei klar, wie wichtig es ist, dass Pilzsammlerinnen und -sammler die einschlägigen Tipps berücksichtigen und ihre Pilze kontrollieren lassen.

 

Nicht nur Wasserversorgungen, sondern auch Private und Landwirtschaftsbetriebe mit eigenen Quellen schätzen die Dienstleistung des Wasserlabors Thun sehr. Die Stadt Thun betreibt dieses seit dem 1. Januar 2008 auf freiwilliger Basis. Das Labor ist nach einem von der EU anerkannten Qualitätssystem (EN/ISO 17‘025) zertifiziert.

 

Betreiber von Frei-, Hallen- und Therapiebädern sowie Hotels mit Spa- Bereich können das Wasserlabor beauftragen, Qualitätskontrollen für Badwasser durchzuführen und die Einhaltung der Badwasservorschriften zu überprüfen.

 

Pilze sammeln - die Bestimmungen

 

-        Nur Körbe verwenden mit guter Durchlüftung, nie Plastiktaschen.

-        Ganz junge und alte Exemplare stehen lassen.

-        Nur einwandfreie Pilze sammeln, keine madigen oder bereits vergammelten.

-        Pilze schon im Wald reinigen, jedoch wichtige Merkmale (Stielbasis) nicht entfernen.

-        Von unbekannten Pilzen nur zwei oder drei Exemplare zur Bestimmung bringen.

-        Pilze aus dem Boden drehen oder abschneiden. Nie ausreissen!

-        Die Pilze nach Arten getrennt in den Sammelkorb legen.

-        Nur Wildpilze essen, welche kontrolliert sind.

 

Beilage:

·              Tätigkeitsbericht 2012 Wasserlabor und Pilzkontrolle

 

Auskünfte an die Redaktionen

·              Marcel Heger, Leiter Wasserlabor/Pilzkontrolle, Tel. 033 221 46 20

·              Peter Siegenthaler, Vorsteher Sicherheit und Soziales, Tel. 079 208 27 93

 

 

Thun, 19. März 2013