Gemeinderat antwortet auf Petition "This city needs - Planet Mokka bedroht"

Antwort des Thuner Gemeinderates auf die Petition "This city needs - Planet Mokka bedroht" an Beat Anliker, Betreiber der Café Bar Mokka:

 

Sehr geehrter Herr Anliker

Sehr geehrte Unterzeichnerinnen und Unterzeichner der Petition

 

Der Gemeinderat der Stadt Thun hat die in Form einer Petition am 19. Dezember 2012 mit 10'265 Unterschriften eingereichten Anliegen zur Kenntnis genommen. Er ist beeindruckt von der hohen Anzahl eingegangener Unterschriften und erfreut über die breite und überregionale Unterstützung, die eine „ur­thunerische“ Institution wie die Café Bar Mokka im letzten Jahr erfahren hat.

 

Die Petition hat zwei Stossrichtungen:

 

1.       Es ist eine Rechtsgrundlage für den Mokka Summer Dance zu schaffen, so dass im Aussenbereich auch nach 22 Uhr Musik gespielt werden darf.

2.       Die Café Bar Mokka befindet sich seit 26 Jahren wie auch in Zukunft an der Allmendstrasse 14. Ein entsprechender Dialog mit der Bauherrschaft der Neuüberbauung im Rex-Gerber-Areal ist zu führen.

 

Mokka Summer Dance: Die seit dem 30. Juli 2004 existierende definitive Betriebsbewilligung bestimmt, dass die Café Bar Mokka die Aussenwirtschaft vom 1. April bis 31. Oktober vom Mittwoch bis Samstag bis 03.30 Uhr betreiben darf. Diese Bewilligung für die Aussenbewirtung bis 03.30 Uhr darf als überaus grosszügig bezeichnet werden. Es sind dem Gemeinderat zumindest im Kanton Bern keine anderen Betriebe bekannt, die über eine Bewilligung für eine so lange Aussenbewirtung verfügen. Der Musikbetrieb im Garten muss um 22.00 Uhr eingestellt werden, ausser bei drei Spezialanlässen, bei denen ab 00.30 Uhr die erhöhte Nachtruhe eingehalten werden muss. Zuständig für Bau- und Betriebsbewilligungen für Gastgewerbebetriebe ist der Regierungsstatthalter. Der Gemeinderat kann somit nicht über eine Veränderung der bestehenden Betriebsbewilligung entscheiden. Ein allfälliges Gesuch zur Ausweitung der existierenden Bewilligung muss von der Café Bar Mokka an den Regierungsstatthalter gestellt werden. Der Gemeinderat ist aber bereit, die Café Bar Mokka zu unterstützen, wenn sie sich an den Regierungsstatthalter wendet, um die bewilligten Spezialanlässen im Garten von drei auf zwölf zu erhöhen.

 

Neuüberbauung Rex-Gerber-Areal: In der Petition wird auf die unmittelbare Nähe der Neuüberbauung zu Gastgewerbebetrieben wie die Café Bar Mokka, die Restaurants la Barca und Alpenrösli sowie die Rattäloch-Bar hingewiesen. Diese Problematik ist dem Gemeinderat bekannt. Schon 2010 wurde der Bauherr in einem Amtsbericht des Gewerbeinspektorates im Rahmen der Baubewilligung auf diese Tatsache hingewiesen. Der Gemeinderat ist bereit, gegenüber der Bauherrschaft nochmals auf die bestehende Situation in der Nachbarschaft hinzuweisen und die Auswirkungen des Nachtlebens an der All-

 

mendstrasse zu thematisieren. Zudem kann sich der Gemeinderat vorstellen, die Café Bar Mokka zu unterstützen, wenn sie Aktionen und Anlässe zur Steigerung der Akzeptanz und Information mit den zukünftigen Nachbarinnen und Nachbarn an der Allmendstrasse plant.

 

In seiner Antwort auf das Postulat betreffend Zonen für urbanes Wohnen, Kultur und Nachtleben vom 20. September 2012 zeigt sich der Gemeinderat ebenfalls bemüht, zukünftig ein qualitätsvolles Nebeneinander von verschiedenen Nutzungen zu ermöglichen. Dies könnte im Rahmen einer Ortsplanrevision und mit einem Leitbild erfolgen. Der Thuner Stadtrat hat dieses Postulat am 14. Februar 2013 angenommen. Im Weiteren ist die Stadt Thun in einer Arbeitsgruppe des Städteverbandes vertreten, in welcher die nicht nur in Thun bekannte Problematik zwischen Nachtleben und Wohnen aufgenommen und diskutiert wird.

 

Der Gemeinderat anerkennt die wichtige Rolle der Café Bar Mokka als Konzertlokal, Talentschmiede, Club und Jugendtreff in Thun und der Region. Er bedankt sich bei Beat Anliker, dem Team, dem Komitee "This City Needs" und dem Verein Mokka für ihren Einsatz, den sie für das Kultlokal leisten und sichert allen Beteiligten zu, sich bei der Suche nach konstruktive Lösungen zu beteiligen.

 

 

Freundliche Grüsse

 

Für den Gemeinderat der Stadt Thun

 

 

Raphael Lanz                            Bruno Huwyler Müller

Stadtpräsident                           Stadtschreiber