Die diesjährige Bauetappe fällt kürzer aus

GEMEINSAME MEDIENMITTEILUNG

Am 11. März 2019 beginnt die zweite Bauetappe zur Umgestaltung von Berntorplatz und Lauitorstutz. Sie dauert bis zum 5. Juli und fällt damit deutlich kürzer aus als 2018. Die Verkehrsführung in der Thuner Innenstadt funktioniert wieder mit Einbahnverkehr auf der Burgstrasse und der Umleitung des Verkehrs in Richtung rechtes Thunerseeufer via Guisan- und Maulbeerplatz. 

Die zweite Bauetappe im Rahmen des Projekts «Verkehrszukunft Thun» dauert vom 11. März bis zum 5. Juli 2019 (vgl. Infobox). Die Stadt Thun und der Kanton Bern haben alles daran gesetzt, die Bauzeit gegenüber dem letzten Jahr zu verkürzen. Während sich die Arbeiten 2018 vor allem auf den Werkleitungsbau konzentrierten, werden in diesem Jahr nun der Berntorplatz und der Lauitorstutz umgestaltet. Ausserdem werden an der Burgstrasse zwischen Lauitorstutz und dem neuen Kreisel Schlossberg im Zusammenhang mit dem Neubau der Spital STS AG Anpassungen am Strassenraum vorgenommen. 

Verbesserungen für alle Verkehrsbeteiligten

Die Umgestaltungen von Berntorplatz und Lauitorstutz führen zu einer deutlichen Verbesserung der Verkehrssituation in und um die Thuner Innenstadt: Der neue Kreisel auf dem Berntorplatz bietet den Fussgängern künftig mehr Sicherheit und verbessert zugleich den Verkehrsfluss. Am Lauitorstutz erhöhen der neue Radstreifen und Gehweg die Sicherheit von Velofahrenden und Fussgängern. Autos können künftig problemlos Velos überholen. 

Längere tägliche Arbeitszeiten ermöglichen Bauzeitverkürzung

Um die Verkürzung der Bauzeit auf vier Monate zu ermöglichen, ist es der Bauunternehmung gestattet, am Berntorplatz werktags von 06.00 bis 23.00 Uhr zu arbeiten. Bei Bedarf steht auch der Samstagmorgen von 06.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung. Vereinzelt kann es zu Nachtarbeit kommen. Am Lauitorstutz wird innerhalb der auf dem Bau üblichen Zeiten gearbeitet (7.00 – 18.00 Uhr). Im April werden Arbeiten am Chratzbachkanal in der Strassenmitte Nachtarbeiten unumgänglich machen.

Innenstadt: Einbahnverkehr für den motorisierten Privatverkehr

Die Verkehrsführung wird 2019 im Wesentlichen gleich sein wie 2018: Das heisst, dass der Lauitorstutz und Teile der Burgstrasse mit dem Auto und dem Fahrrad nur in Richtung Berntor befahrbar sind. Der Berntorplatz ist nur von der Burgstrasse Richtung Bernstrasse befahrbar, alle anderen Fahrtrichtungen sind gesperrt. Der Verkehr von der Bernstrasse in Richtung Lauitor wird ab Kyburgkreisel über die Schwäbisgasse, den Guisanplatz und den Maulbeerplatz umgeleitet. Die Steffisburg- und die Bernstrasse werden zu Sackgassen, wobei Anstösser bis zur Baustelle fahren können.

Parkhäuser und Parkplätze

Die Zu- und Wegfahrt zum Parkhaus City-Nord in der Grabenstrasse erfolgt über die Schwäbisgasse. Die Krankenhausstrasse ist in beide Richtungen normal befahrbar und das Schlossbergparking somit auch von Steffisburg her gut erreichbar. Die Kurzzeitparkplätze in der Marktgasse werden im April/Mai während rund 6 Wochen aufgehoben, da die Busse der STI AG dann in beide Richtungen über die Untere Hauptgasse geführt werden müssen. 

Anpassungen an den Haltestellen der STI-Busse

Die Busse der Verkehrsbetriebe STI AG können den Berntorplatz weitgehend normal befahren. Bezüglich Haltestellenbedienung ist zu beachten:

  • Die Haltestelle «Thun Bahnhof» der Buslinien 2,3 und 5 wird auf den Baubeginn vom 11. März wieder in die Seefeldstrasse verlegt, mit entsprechenden Auswirkungen auf die Bedienung der Haltestelle «Postbrücke».
  • Die Haltestellen «Lauitor» der Buslinie 21 werden in beide Richtungen nicht bedient. Die Linien 21 und 25 halten stattdessen an der Haltestelle «Thunerhof».

Clever unterwegs

Der Kanton Bern und die Stadt Thun empfehlen wie 2018, während des abendlichen Stossverkehrs Fahrten durch die Innenstadt möglichst zu vermeiden und für Besuche der Innenstadt ein Parkhaus zu nutzen, das nicht zu Umwegfahrten zwingt. Mit dem Bypass Thun Nord steht eine attraktive Umfahrungsroute zur Verfügung. Für Fahrten an das rechte Thunerseeufer empfiehlt es sich, über den Autobahnanschluss Thun-Süd zu fahren.

Schnupperangebote und Informationen

2019 werden erneut Schnupperangebote für den öffentlichen Verkehr (Beo-3-Tages-Schnupperabo und ÖV-Abo-Vergünstigung) und für den Veloverleih «Velospot» angeboten. Die Gutscheine können via Website www.verkehrszukunft-thun.ch heruntergeladen werden. Ebendort finden sich zudem aktuelle Informationen. Via Website kann auch der elektronische Newsletter abonniert werden. Für Fragen und Anliegen steht der Bevölkerung das Auskunftstelefon Tel. 033 223 55 12 zur Verfügung.

 

Verkehrszukunft Thun

Das Projekt «Verkehrszukunft Thun» des Kantons Bern und der Stadt Thun ist Teil einer Gesamtverkehrslösung. Diese wurde 2003 in einem Forumsprozess mit Gemeinden und Institutionen erarbeitet. Die Gesamtverkehrslösung basiert auf gemeinsam festgelegten Zielen, die alle Verkehrsteilnehmenden einbezieht. Viele Massnahmen sind bereits umgesetzt (Bypass Thun Nord, öV-Massnahmen, Schlossbergparking, Aufhebung oberirdische Parkplätze, Parkleitsystem). Weitere folgen in den kommenden Jahren (vgl. Haupttext). Die Zielerreichung wird ab 2023 verlässlich beurteilt werden können.