Ironman Switzerland findet ab 2020 in Thun statt

Die Stadt Thun löst Zürich im Sommer 2020 als Austragungsort des Langdistanz-Triathlons Ironman Switzerland ab. Die Standortpartner haben unter der Federführung der Stadt Thun mit der Ironman Switzerland AG eine langfristige Vereinbarung abgeschlossen.

Am Sonntag, 12. Juli 2020, wird erstmals ein Langdistanz-Triathlon der Ironman-Serie in Thun ausgetragen. Die fünf Standortpartner Stadt Thun, Kanton Bern, BE! Tourismus AG, Tourismusorganisation Interlaken und Thun-Thunersee Tourismus haben sich mit der Ironman Switzerland AG auf eine bis 2024 gültige Vereinbarung geeinigt. Diese sieht vor, ab 2020 in der Region Thun jährlich einen Ironman-Triathlon über die klassische Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren, 42,195 km Laufen) durchzuführen. Thun löst Zürich damit als Austragungsort ab. In Zürich hatte der Ironman seit 1997 stattgefunden (vgl. Medienmitteilung der Ironman Switzerland AG in der Beilage).

Jahrelange Vorarbeiten führten zum Ziel
Der Thuner Stadtpräsident Raphael Lanz und alle weiteren Vertragspartner freuen sich über die Erfolgsmeldung:

«Der Ironman passt hervorragend in die wunderbare Gegend um Thun und zu den strategischen Zielen der Stadt. Wir freuen uns, diesen internationalen Sportanlass willkommen zu heissen und zu unterstützen», so Stadtpräsident Raphael Lanz.

«Dank Sportgrossveranstaltungen wie dem Ironman kann der Kanton Bern seine Bekanntheit als Tourismusdestination stärken. Zudem erzielt er mit deren Durchführung eine hohe nationale und internationale mediale Wirkung», sagt Regierungsrat und Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern Christoph Ammann.

«Für die Tourismusregion Thun-Thunersee ist der Ironman eine fantastische Gelegenheit, um sich dem internationalen Publikum als erlebnisreiche Gegend zu präsentieren. Die Teilnehmenden und Zuschauer aus aller Welt werden von der einzigartigen Landschaft mit See und Bergen begeistert sein», sagt Roman Gimmel, Thuner Gemeinderat und Präsident von Thun-Thunersee Tourismus.

Mit dem Vertragsabschluss konnten die umfangreichen Verhandlungen mit den Organisatoren diesen Frühling erfolgreich abgeschlossen werden. Die ersten Kontakte waren bereits 2014 erfolgt. Bei Frank Heinzmann, Chef des Thuner Amts für Bildung und Sport, lag die Federführung in diesen Gesprächen. «Nach nun rund vier Jahren Vorbereitung freuen wir uns sehr, das wird eine super Sache. Thun und die Region eignen sich hervorragend für eine solchen Anlass.»

2000 Teilnehmer, 1000 freiwillige Helfer, 50’000 Zuschauer
Die Organisatoren erwarten rund 2000 Athletinnen und Athleten aus aller Welt in Thun. Diese kämpfen auf einer landschaftlich sehr reizvollen Strecke um 40 Qualifikationsplätze für die Ironman-WM, die alljährlich im Herbst in Kona/Hawaii (USA) stattfindet. Gegen 1000 freiwillige Helfer werden für die Durchführung des sportlichen Grossanlasses im Einsatz stehen. Die Organisatoren rechnen mit rund 50'000 Zuschauern entlang der Strecke.

Die Basis des Wettkampfs liegt im Thuner Lachenareal. Die Schwimm-strecke (3,86 km) startet im Strandbad und wird mit Blick auf das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau in einem Rundkurs im Thunersee absolviert. Die Radstrecke führt in zwei Runden (total 180,2 km) via Gwatt, Zwieselberg, Thierachern, Seftigen nach Belp. Anschliessend via Mühlethurnen nach Riggisberg, Mamishaus, Rüti bei Riggisberg und über Wattenwil und durchs Stockental zurück nach Thun. Die Laufstrecke, die viermal absolviert werden muss (total 42,195 km) orientiert sich an der Strecke des Thuner Stadtlaufs und führt vom Lachenareal quer durch die Thuner Innenstadt dem Seeufer entlang nach Hünibach und zurück.

Die Streckenführung ist noch provisorisch. Detailinformationen zu möglichen Zufahrtsbeschränkungen und Verkehrsbehinderungen durch den Wettkampf werden die Organisatoren frühzeitig zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen:
www.ironman.com/switzerlandthun

Stadtpräsident Raphael Lanz, Nico Aeschimann von Ironman Switzerland AG und Gemeinderat Roman Gimmel (v.l.n.r.) mit einem Ironman-Rennvelo.