Der TCS-Camping im Gwatt soll saniert und erneuert werden

Die Bauten und die Infrastruktur des Campingplatzes Bettlereiche im Gwatt sind knapp
40-jährig und entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Deshalb soll der TCSCamping
saniert werden. Ende Juni befindet der Stadtrat über den Verpflichtungskredit. Die
Arbeiten sind ab Herbst 2019 geplant.

Das Erholungs- und Freizeitgebiet im Gwatt, Bonstettengut – Trüllplatz, wird immer beliebter. Mit
den Massnahmen zur Attraktivierung des Bonstettenguts, der Erstellung des neuen Spielplatzes
sowie des verbesserten Seeeinstiegs hat sich auch die Anzahl Besucherinnen und Besucher des
Campings erhöht. Die öffentliche Infrastruktur mit Toilette und Entsorgungsanlagen ist
unbefriedigend und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Stadt Thun als
Eigentümerin der Parzelle und der langjährige Camping-Betreiber, Touring Club Schweiz (TCS),
wollen die Situation verbessern. Gemeinsam haben sie ein Sanierungs- und Erweiterungsprojekt
ausgearbeitet, das Synergien fördert und die Attraktivität des Ortes steigert. Damit wird auch Thuns
Profil als Stadt am Wasser gestärkt, was einem aktuellen Legislaturziel des Gemeinderates
entspricht.

Campingplatz modernisieren
Das Projekt basiert auf einer Machbarkeitsstudie, die der TCS angestossen durch die Aufwertung
des Bonstettenguts in Auftrag gegeben hatte. Es sieht vor, die Sicherheits- und Betriebsmängel zu
beheben und die dringenden Unterhaltsarbeiten an Kanalisation, Stromanschlüssen und
Umgebung vorzunehmen. Die Entsorgungsanlagen sollen in einem Ersatzneubau untergebracht
werden. Insgesamt soll der Campingplatz besser auf die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer
abgestimmt werden. Ziel ist es, die verhältnismässig kleine Anlage gut auszulasten und ein
innovatives Gastrokonzept zu bieten.

Grössere Auslastung der Anlage
Neu sollen Plätze für sogenannte Motorhomes entstehen, die auch ausserhalb der Saison genutzt
werden können. Die Plätze für Wohnwagen und Zelte werden je nach Lage und Grösse in
unterschiedliche Preiskategorien eingeteilt. Damit möglichst viele den Campingplatz nutzen
können, ist vorgesehen, die Saisonplätze aufzuheben. Der Gastronomiebetrieb soll für Camping-
Gäste sowie auch für Besucherinnen und Besucher resp. Badegäste einladend gestaltet sein.

Stadt und TCS teilen Kosten
Die Realisierungskosten betragen 3'917'000 Franken, davon trägt der TCS 1'027'000 Franken und die Stadt 2'890'000 Franken. Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat einen Verpflichtungskredit von 1'010'000 Franken (Investitionsanteil). Mit dem TCS wird ein neuer Mietvertrag abgeschlossen.

Eröffnung per Saison 2020 geplant
Die Einleitung des Baueingabeverfahrens wird vorbehältlich der Kreditgenehmigung durch den Stadtrat im Sommer 2019 erfolgen. Im Oktober 2019 sollen erste Terrainarbeiten im Bereich des heutigen Parkplatzes vorgenommen werden. Ziel ist es, dass zur Saisoneröffnung im Frühling 2020 alle wesentlichen Massnahmen umgesetzt sind.

Ähnliche Dateien