Gemeinderat erteilt dem FC Thun die Rahmenbewilligung für die Saison 2019/2020

Der FC Thun Berner Oberland erhält die Rahmenbewilligung für die Saison 2019/2020 ohne Einschränkungen. Der Gemeinderat fordert friedliche Fussballspiele und setzt dabei weiterhin auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Die Stadt Thun freut sich zusammen mit dem FC Thun Berner Oberland über die sportlichen Erfolge der letzten Saison. Damit der Club die Fussballsaison planen kann, erteilt der Gemeinderat ihm die Rahmenbewilligung 2019/2020 ohne Einschränkungen. Sie berechtigt zur Durchführung sämtlicher FC Thun-Spiele, die unter das Hooligan-Konkordat fallen und in der Stockhorn Arena stattfinden.

Einsatz für friedliche Spiele
Dem Gemeinderat ist es ein zentrales Anliegen, dass die Spiele friedlich, rechtskonform und sicher verlaufen. Die Stadt Thun setzt hierbei weiterhin auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem FC Thun, den Gastclubs, der Kantonspolizei, den Verbänden und den Fans. Die Arbeitsgruppe Prävention wird wieder durch die Fanarbeit Schweiz geleitet. Ihr war die Moderation in der letzten Saison versuchsweise übertragen worden. Die Kosten teilt sich die Stadt mit dem FC Thun. Die Stadt ist mit dem Abteilungsleiter Sicherheit und dem Fachstellenleiter Kinder und Jugend in der Arbeitsgruppe vertreten. Angewendet wird zudem weiterhin der mit dem Club und der Kantonspolizei erarbeitete Aktionsplan «Sicherheit bei Fussballspielen des FC Thun».