Der Bibliotheksverbund BeoBiblioPass wächst weiter

Seit anfangs September können Kundinnen und Kunden mit einem BeoBiblioPass auch die Bibliothek Spiez nutzen. Somit machen im Verbund neu sieben Bibliotheken mit: Hilterfingen, Sigriswil, Spiez, Steffisburg, Thierachern, Thun und Uetendorf.

Seit fünf Jahren können Kundinnen und Kunden die Bibliotheken von Hilterfingen, Sigriswil, Steffisburg, Thierachern, Thun und Uetendorf mit einer einzigen Benutzerkarte, dem BeoBiblioPass, nutzen. Anfangs September kommt neu die Bibliothek Spiez dazu, die mit der Stadtbibliothek Thun einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet hat. Damit stehen rund 150'000 Medien in sieben Bibliotheken zur Auswahl bereit. Der Verbund BeoBiblioPass Region Thun wird dadurch zum BeoBiblioPass Region Thun Spiez.

Spiezerinnen und Spiezer profitieren
Für die Kundschaft der Bibliothek Spiez erweitert sich das Angebot sowohl im digitalen wie auch im analogen Bereich deutlich. «Interessant ist der BeoBiblioPass etwa für Pendlerinnen und Pendler, die in Thun arbeiten oder zur Schule gehen und nun mit ihrer Bibliothekskarte auch in der Stadtbibliothek Thun Medien ausleihen können», sagt Brigitte Burri, die Leiterin der Regionalbibliothek Spiez.

Auch viele digitale Angebote
Fast 800 Personen nutzen mittlerweile mit dem BeoBiblioPass das Angebot, Medien aus verschiedenen Bibliotheken auszuleihen. Beliebt sind auch die digitalen Zusatzangebote der Stadtbibliothek Thun, die für alle Kundinnen und Kunden zugänglich sind: die Digitale Bibliothek Bern www.dibibe.ch mit über 15'000 deutschen eMedien, die Plattform Overdrive swiss.overdrive.com mit rund 3'000 englischen und spanischen eMedien sowie das Film-Streaming-Portal Filmfriend thun.filmfriend.ch mit einer grossen Auswahl an Spiel- und Dokumentarfilmen für Kinder und Erwachsene.

Die sieben Bibliotheken entscheiden weiterhin über ihre Angebote und Dienstleistungen. So hat auch jede Bibliothek weiterhin ihr eigenes Reglement und eine eigene Gebührenordnung.