Thuner Bevölkerung kann sich erstmals zur geplanten Entwicklung des Siegenthalerguts äussern

Die Stadt Thun will das Siegenthalergut zu einem qualitativ hochstehenden und zukunftsgerichteten Quartier entwickeln. Um die planerischen Voraussetzungen dafür zu schaffen, bedarf es einer neuen Zone mit Planungspflicht (ZPP). Die Unterlagen liegen bis Ende Januar 2020 zur öffentlichen Mitwirkung auf.

Das Siegenthalergut im Südwesten der Stadt Thun stellt eine letzte, offensichtliche Lücke in der Siedlungsstruktur der Stadt Thun dar. Das Gebiet ist ein Wohnstandort von kantonaler Bedeutung. Zudem führt das Regionale Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept RGSK das Areal als Siedlungserweiterungsgebiet auf. Im Stadtentwicklungskonzept STEK 2035 wird das Gebiet als zentraler Baustein für die zukünftige Stadtentwicklung aufgeführt. Die Stadt Thun führte zusammen mit der heutigen Grundeigentümerschaft sowie dem Entwickler ein Studienverfahren durch. Das erarbeitete Richtkonzept bildet die Basis für die weitere Entwicklung. Im September 2019 hat das Stadtparlament den Kredit von 750‘000 Franken für die nächsten Planungsschritte, d.h. Vertiefungsarbeiten und partizipativer Prozess, einstimmig bewilligt. Zur Realisierung des Leuchtturmprojekts muss das Areal in eine Zone mit Planungspflicht (ZPP) überführt werden. Die Unterlagen für die ZPP liegen bis Ende Januar 2020 zur öffentlichen Mitwirkung auf (vgl. Infobox).

Ein neues Stadtquartier entsteht
Ziel des Richtkonzepts ist die Schaffung eines neuen Stadtquartiers. Der Anbindung und Eingliederung ins umgebende Quartier, Aspekten der Nachhaltigkeit sowie der Frei- und Grünräume wird eine hohe Beachtung geschenkt. Entlang der Hohmad- und Burgerstrasse sind Gebäudehöhen bis sieben Geschosse denkbar, im Übergang zum Quartier sollen diese auf fünf Geschosse beschränkt bleiben. Das neue Quartier zeichnet sich durch einen über 7‘000 m2 grossen öffentlichen Park mit Bistro und eine dichte öffentliche Durchwegung aus. Der neue Park innerhalb des Siegenthalerguts erzeugt einen grossen Mehrwert für das gesamte Quartier. Entlang der Hohmadstrasse soll sich ein Boulveard mit hoher Aufenthaltsqualität entwickeln. Der motorisierte Individualverkehr wird am Quartierrand in unterirdische Parkierungsanlagen gelenkt.

Die Hauptnutzung im Perimeter wird Wohnen sein, ergänzt durch Flächen für Gewerbe und Dienstleistung sowie öffentliche Nutzungen wie etwa einen Quartiertreffpunkt. Die vorgesehenen Baufelder bieten grossen Spielraum für verschiedene Wohn- und Wohnbauformen. Der Genossenschaftliche Wohnungsanteil von heute 10 Prozent in der Stadt Thun soll gestärkt werden.

Neue Zone mit Planungspflicht (ZPP)
Die städtebauliche Studie stellte die Grundlage für die Formulierung der Bestimmungen der neuen ZPP dar. Die heute noch in der Landwirtschaftszone liegende, unbebaute Fläche soll im Rahmen einer Einzonung dieser ZPP zugewiesen werden. Ebenfalls eine Zonenplanänderung erfährt die Erhaltungs- und Freihaltezone (EFZ), die heutige Freifläche des Martinparks, sowie die Zone für öffentliche Nutzung (ZöN) Martinpark, auf der heute der Kindergarten/Tagesschule steht.

Die kommenden Schritte
Die Eingaben aus der Mitwirkung werden ausgewertet und in die Unterlagen eingearbeitet, die dem Kanton zur Vorprüfung eingereicht werden. Anschliessend erfolgt die öffentliche Planauflage. Nach einer allfälligen Genehmigung der ZPP ist eine Masterplanung über den gesamten Perimeter vorgesehen. Diese bildet die Grundlage für die Überbauungsordnung und die Wettbewerbe.

Download Unterlagen
Auf der Website unter www.thun.ch/medien bei der entsprechenden Medienmitteilung finden Sie einen Plan zum Ergebnis der Vertiefungsstudie Siegenthalergut.

Öffentliche Mitwirkung, Ausstellung und Infoanlass
Die Unterlagen sind einsehbar bis 31. Januar 2020 an der Industriestrasse 2 und im Rathaus (Bürozeiten) oder unter www.thun.ch/mitwirkung. Die Ausstellung im Rathaus wird jeden Dienstag, von 14 bis 17 Uhr durch Mitarbeitende des Planungsamtes betreut.
Es wird eine praktische E-Mitwirkung angeboten unter www.ortsplanungsrevisionthun.ch/mitwirkung. Nebst der digitalen Mitwirkung ist auch die schriftliche Eingabe möglich. Die Eingaben sind mit dem Vermerk «Mitwirkung Siegenthalergut» an das Planungsamt der Stadt Thun, Industriestrasse 2, Postfach 145, 3602 Thun zu richten.

Am Donnerstag. 5. Dezember um 18.30 Uhr findet in der Martinskirche in Thun eine öffentliche Informationsveranstaltung für Anwohnerinnen und Anwohner statt.