Die Stadt Thun hat ihr Kulturleitbild aktualisiert

Das überarbeitete Kulturleitbild dient als strategische Leitlinie der städtischen Kulturförderung und beschreibt die Aufgaben der Kulturabteilung. Sechs Leitsätze und dazugehörige Massnahmen bilden den Kern des Leitbildes und tragen der Weiterentwicklung des kulturellen Lebens Rechnung. Künftig sollen in Thun auch Tanz und kulturelle Teilhabe gestärkt werden.

Da das bisherige städtische Kulturleitbild Ende 2018 auslief, hat die Stadt Thun es in den vergangenen Monaten überarbeitet und aktualisiert. Der gesellschaftlichen und der kulturellen Entwicklung wird mit dem neuen Leitbild Rechnung getragen. Der Kulturabteilung war es ein Anliegen, den Überarbeitungsprozess breit abzustützen und auch Meinungen und Inputs zur wünschbaren Entwicklung der Thuner Kultur von aussen einzuholen. Hierzu führte sie mit einem Begleitgremium bestehend aus Kulturschaffenden, Delegierten von Kulturinstitutionen, Mitgliedern der kulturellen Kommissionen, Politikerinnen und Veranstalterinnen zwei Workshops durch. Die Ergebnisse daraus flossen in das neue Kulturleitbild ein. Im Oktober genehmigte der Gemeinderat das Leitbild. Es ist zeitlich nicht begrenzt und wird bei Bedarf wieder überarbeitet.

Strategische Leitlinie
Das aktualisierte Kulturleitbild definiert in sieben Kapiteln die strategischen Schwerpunkte, Instrumente, Leitideen und Massnahmen der städtischen Kulturförderung und beschreibt die Aufgaben der Kulturabteilung. Die in der Strategie Stadtentwicklung formulierten Bestimmungen für die Kulturförderung sind dem Leitbild übergeordnet (effiziente Kulturförderung, vielfältiges Kulturangebot stärken, Aushängeschilder gezielt fördern).
Neu werden in einem groben Überblick die gesellschaftlichen Entwicklungen (Digitalisierung, Individualisierung, demografischer Wandel usw.) und die damit verbundenen Herausforderungen und Chancen für das Kulturleben dargestellt. Das Kulturleitbild enthält zudem eine Definition des Kulturbegriffes, geht auf den Stellenwert der Kulturförderung als öffentliche Aufgabe ein und bietet eine Übersicht über das aktuelle breitgefächerte kulturelle Leben in Thun. Es beschreibt ausserdem die Aufgaben und die Zusammenarbeit der Kulturabteilung mit Anspruchsgruppen sowie die vier Förderinstrumente – kontinuierliche Förderung (mittels Verträgen), flexible Förderung (mittels Projektbeiträgen), und punktuelle Förderung (mittels Preisen und Atelierstipendien) sowie die Förderung von Kunst im öffentlichen Raum.

Sechs Leitsätze als Basis für Massnahmen
Sechs Leitsätze bilden den Kern des Leitbildes. Aus allen Leitsätzen wurden mehrere Massnahmen zur Förderung der Kultur abgeleitet. Etliche entsprechen bereits gelebter Praxis, andere sind neu. So bleibt die Förderung der Kleinkunst in Thun ein wichtiges Thema, neu kommen zum Beispiel die Stärkung des Tanzes und der kulturellen Teilhabe hinzu. Die sechs Leitsätze sind:

Kulturelle Vielfalt erhalten, pflegen und fördern
Die Stadt Thun bewahrt und fördert das breit gefächerte aktuelle Kulturleben mit seinen
vielfältigen Akteuren und Akteurinnen. Dieser Reichtum soll gepflegt und soweit sinnvoll
noch erweitert werden.

Kulturelle Teilhabe stärken
Die Stadt Thun achtet darauf, möglichst alle Menschen am Kulturleben teilhaben zu
lassen und ermöglicht einen niederschwelligen Zugang zum kulturellen Angebot. Breite
Bevölkerungskreise sollen sich mit Kultur auseinandersetzen und Kultur selber ausüben
können.

Austausch, Vernetzung, Kooperation
Die Stadt Thun unterstützt den Austausch, die Vernetzung und die Kooperation unter den
Kulturakteuren und -akteurinnen.

Städtische Kulturförderung als Ermöglicherin und Dienstleisterin
Die Stadt Thun wirkt über ihre Kulturabteilung als Vermittlerin und
Informationsdrehscheibe zwischen den Fördernden, den Kulturschaffenden und
Kulturveranstaltenden, der Politik, den Medien, dem Kulturpublikum sowie der weiteren
Öffentlichkeit.

Information und Kommunikation
Die Stadt Thun sorgt mit zeitgemässen Kommunikationsmitteln für eine adäquate
Information der Bevölkerung über kulturelle Belange. Sie erleichtert den Kulturakteuren
und -akteurinnen eine koordinierte Kommunikation untereinander und gegenüber dem
Publikum.

Infrastruktur
Die Stadt Thun stellt im Rahmen ihrer Möglichkeiten eine den Bedürfnissen der
Kulturschaffenden und Veranstaltenden angemessene Infrastruktur zur Verfügung. Sie
gibt Impulse für kulturelle Zwischen- und Umnutzungen leerstehender Gebäulichkeiten.
Thun soll für Kulturschaffende und -veranstaltende ein beliebter Arbeits- und Wohnort
sein.