Die Stadt Thun lanciert ein neues Veloverleihsystem

Ab dem 4. Mai 2020 bietet die Stadt Thun das neue Veloverleihsystem Donkey Republic an. Es ist in Genf und Neuenburg sowie in zahlreichen europäischen Städten im Einsatz und löst in Thun das bisherige System Velospot ab. Die Nutzung von Donkey Republic funktioniert per App.

Der Gemeinderat hat sich im letzten Herbst für die Weiterführung und Weiterentwicklung des Veloverleihsystems in der Smart City Thun ausgesprochen. Die Anbieterin Intermobility AG des aktuell genutzten Systems Velospot konnte der Stadt jedoch den Weiterbetrieb ohne grosse Investitionen in die veraltete Hard- und Software nicht mehr anbieten. Da sich die Stadt mit der Intermobility AG finanziell nicht einigen konnte, wird der Betrieb von Velospot per 30. April 2020 eingestellt. Als Nachfolgelösung steht der Bevölkerung ab dem 4. Mai ein neues Bikesharing-System zur Verfügung.

Flexibles, kostengünstiges und smartes Produkt
Nach Evaluation verschiedener Möglichkeiten entschied sich die Stadt für das dänische System Donkey Republic. Es handelt sich um ein führendes Unternehmen im europäischen Veloverleihmarkt. Donkey Republic bietet ein flexibles, kostengünstiges und smartes Produkt, das Dank der Grösse und Erfahrung des Unternehmens auf einem qualitativ hohen Standard ist. Donkey Republic ist in Genf, Lausanne, Le Locle, Sion und Neuenburg sowie in zahlreichen weiteren europäischen Städten erfolgreich im Einsatz, z.B. Berlin, Paris, Wien oder Barcelona. Ein Abo kann in allen Städten benutzt werden. Donkey Republic funktioniert per App (Bluetooth) und bietet somit auch einen erleichterten Zugang für Touristinnen und Tagesnutzer.

Aktuelle Veloflotte kann weiterbenutzt werden
Für die Umstellung auf das neue System kann die Stadt die bestehende rote Veloflotte weiterbenutzen. Die Velos werden lediglich mit einem neuen elektronischen Schliesssystem umgerüstet und zu einem späteren Zeitpunkt werden diese entsprechend dem Erscheinungsbild von Donkey Republic auf orange umgespritzt. Für Betrieb und Unterhalt der Flotte ist weiterhin das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH Bern zuständig. Die nötige Erweiterung der Flotte ist schrittweise geplant, ab 2021 sollen auch E-Bikes angeboten werden.
Da lediglich Kosten für die Anschaffung der neuen Veloschlösser und eine jährliche Lizenzgebühr anfallen, war keine öffentliche Ausschreibung notwendig.

Nutzung wird einfacher
Inhaberinnen und Inhaber einer Velospot-Jahreskarte werden schriftlich über den Wechsel
informiert (vgl. Infobox). Sie erhalten eine Gutschrift für das neue Verleihsystem, für welches sie
sich mittels App neu registrieren müssen. Als Zahlungsmittel und als Sicherheit ist eine Kreditkarte
notwendig. Dank der smarten App-Lösung wird die Benutzung der Velos insgesamt einfacher und
flexibler. Via App kann man auch sehen, an welcher Station wie viele Velos zur Verfügung stehen.

Erfahrungen sammeln und System ausbauen
Die Umstellung des Veloverleihsystems ermöglicht nicht nur einen unterbruchfreien
Weiterbetrieb, sondern bietet der Stadt Thun auch die Chance, erste Erfahrungen mit einer App-
Lösung zu sammeln. Es wird angestrebt, das Thuner Bikesharing ab 2021 zusammen mit den
interessierten Gemeinden bedarfsgerecht auszubauen und attraktiver zu gestalten. Dazu soll im
Verlauf dieses Jahres gemeinsam mit dem SAH und den Gemeinden das neue Geschäfts- und
Betriebsmodell erarbeitet werden, damit das Veloverleihsystem vermehrt genutzt und besser
vermarktet werden kann. Ziel ist es, dass das künftige smarte Veloverleihsystem mit einer
flexiblen Veloflotte gemeindeübergreifend zur Verfügung steht und neben Pendlerinnen und
Pendlern auch Tagesgäste und Touristen anspricht.

________________________________________

Information für bisherige Kundinnen und
Kunden von Velospot

Inhaberinnen und Inhaber einer Velospot-
Jahreskarte werden schriftlich über die
Umstellung informiert und erhalten eine
Gutschrift. Donkey Republic funktioniert per
App. Informationen finden Kundinnen und
Kunden auch an jeder Verleihstation und auf
der städtischen Website unter
www.thun.ch/mobilitaet oder www.donkey.bike