Seniorenmärit und Referate am 23. Oktober beim Rathaus

36 Märitstände beim Rathaus Thun zu Themen rund um die zweite Lebenshälfte, im Innern des Rathauses kompetente Referate und ein Podiumsgespräch rund um "Generationenbeziehungen im Wandel": Mit diesem vielfältigen Programm lädt der Thuner Seniorenrat am Samstag, 23. Oktober zwischen 9 und 16.30 Uhr zum "2. Märit für Menschen in der zweiten Lebenshälfte".

Nach dem letztjährigen guten Echo organisiert der Seniorenrat der Stadt Thun am Samstag, 23. Oktober 2010 von 9 bis 16.30 Uhr zum zweiten Mal den "Märit für Menschen in der zweiten Lebenshälfte". Er richtet sich nicht nur an Menschen rund um das Pensionierungsalter, sondern auch an Interessierte aller Generationen. 30 Institutionen - mehr als letztes Jahr - informieren an 36 Ständen beim Rathaus über die positiven Aspekte und die zahlreichen Möglichkeiten zur Gestaltung des neuen Lebensabschnittes. Verschiedene Referate und ein Podiumsgespräch zum Themenschwerpunkt Generationenbeziehungen im Innern des Rathauses runden das vielseitige Programm ab. Musik und ein Generationenkaffee animieren zum geselligen Beisammensein.

Ziel des Marktes ist die Sensibilisierung der jüngeren Seniorinnen und Senioren für die positiven Aspekte und Chancen in dieser Lebensphase sowie für die eigenen vielfältigen, individuellen Ressourcen. Aber auch ihr soziales Umfeld, die jüngeren Generationen, sollen Interesse finden am Anlass. Deshalb stehen dieses Jahr, insbesondere bei den Referaten, die „Generationenbeziehungen“ im Zentrum.

Information und Beratung am "Märit"

An den Marktständen kann man sich über die Bedeutung der Ernährung, Fragen der Gesundheit und die faszinierenden Möglichkeiten der Bewegung informieren. Präsentiert werden vielseitige Lern- und Bildungsangebote und verschiedenste Varianten des nachberuflichen Engagements. Regionale Ausflugsziele und ungewöhnliche Reiseangebote gehen auf das Bedürfnis, häufig unterwegs sein zu können, ein. Informationen zu den Themen Wohnen, Sicherheit und Vorsorge runden das breite Spektrum ab.

Referate zum Wandel der Generationenbeziehungen

Die höhere Lebenserwartung bei guter Gesundheit führt dazu, dass wir heute in einer Viergenerationengesellschaft leben. Aus verschiedensten Gründen werden sich die Generationenbeziehungen verändern. Das Rahmenprogramm im Stadtratssaal des Rathauses widmet sich ab 10.15 Uhr diesem Wandel in fünf Vorträgen ausgewiesener Persönlichkeiten. Am Vormittag stehen zuerst grundsätzliche Änderungen in der Pflege- und Heimfinanzierung im Fokus. Ein weiteres Referat widmet sich dem Konfliktpotential zwischen den Generationen im Beziehungsdreieck von Angehörigen, Pflegeprofis und Pflegebedürftigen. Ein Blick auf die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede zwischen den jüngeren und den älteren Generationen bei Alkohol- und Medikamentenkonsum rundet das Vormittagsprogramm ab.

Thun, "Stadt der Alten"?

Den Nachmittag eröffnet der Künstler und Autor Heinrich Gartentor mit der Frage, ob die Stadt Thun in ihrer Ausstrahlung, ihren Entscheidungen und im alltäglichen Zusammenleben tatsächlich zunehmend eine Stadt der Alten ist? Die gesellschaftspolitisch relevante Frage des Wandels in den Generationenbeziehungen wird durch den bekannten Soziologen Prof. Dr. François Höpflinger im letzten Referat des Nachmittags behandelt. Ein Podiumsgespräch unter Leitung von Kurt Siegenthaler, früherer Leiter der Bundeshausredaktion des Schweizer Fernsehens, mit François Höpflinger und weiteren Persönlichkeiten aus verschiedenen Generationen schliesst das Rahmenprogramm ab.

Danach sind die dieses Jahr 65-jährigen Einwohner der Stadt Thun persönlich eingeladen worden, nach dem Podiumsgespräch in Anwesenheit einer Vertretung des Gemeinderates auf ihren Geburtstag anzustossen.

Pflege der sozialen Beziehungen

Auch die Geselligkeit und der Austausch kommen nicht zu kurz: Harry's Satchmo Five werden vor dem Rathaus um 09.30, 12.00 und 15.30 Uhr mit Jazz à la Louis Armstrong unterhalten. Für das leibliche Wohl der Besucher und Besucherinnen wird auf dem Rathausplatz gesorgt sein.

Seniorenrat: Autonomie und Lebensqualität als Ziele

2006 hat der Thuner Gemeinderat dem Organisator des Marktes, dem Seniorenrat, Ziele und organisatorische Vorgaben verordnet. Zu den Zielen gehören auch die Erhaltung und die Verbesserung der Autonomie und der Lebensqualität der Menschen über 60. Verständnis und Kontakte zwischen Alt und Jung sollen gefördert werden. Das Marktziel steht auch im Einklang mit dem Altersleitbild der Stadt Thun.

Das Rahmenprogramm im Rathaus

10.15    Andrea Hornung, Vorsteherin der Abteilung Alter beim Kanton Bern
„Pflege- und Heimfinanzierung ab Januar 2011 – Was ändert?“

11.00    Andrea Lanz Müller, Ombudsfrau der Bernischen Ombudsstelle für Alters- und Heimfragen, Fürsprecherin und Mediatorin:
„Die Rolle der Angehörigen im Beziehungsdreieck mit Pflegeprofis und Pflegebedürftigen  --  auch ein Generationenkonflikt?“

11.40    Cristina Crotti, Co-Leiterin der Zürcher Fachstelle zur Prävention des Alkohol- und Medikamenten-Missbrauchs, lic.phil. Soziologin:
„Alkohol und Medikamente im Seniorenalter  -  Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu anderen Generationen“

13.30    Heinrich Gartentor, Künstler, Autor und erster Kulturminister der Schweiz:
„Thun  -  Stadt der Alten!-?“

14.00    Prof. Dr. François Höpflinger, Soziologe, Universität Zürich:
„Generationenbeziehungen im Wandel“

15.00    Podiumsgespräch: „4 Generationen  -  miteinander statt gegeneinander“

            Teilnehmende: Prof. Dr. F. Höpflinger, Andrea Lanz Müller, Karin Mulder, Heinrich Gartentor

            Moderation: Kurt Siegenthaler, ehem. Leiter der Bundeshausredaktion

 36 Märitstände von 30 Organisationen auf Rathausplatz

Zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Engagements, soziale Netze, Bildung, Wohnen, Sicherheit, Finanzen und Unterwegs-Sein werden am Samstag, 23. Oktober am 2. Märit für Menschen in der zweiten Lebenshälfte insgesamt 36 Stände orientieren.

30 Organisationen und Firmen sind am Markt vertreten: AEK BANK 1826; AKiT, Kirchen in Thun; AGAHiT, Arbeitsgruppe Altersheime in Thun; Berner Wanderwege; Damenturnverein Thun; Entlastungsdienst Kanton Bern, Region Thun; Globetrotter Tours AG; Hörmittelzentrale der Auditosuisse AG; Kantonspolizei Bern; MedElan; Neuroth Hörcenter AG; Pensionsplanungen.ch; Pro Juventute Kanton Bern, Wochenplatzbörse Thun; Pro Senectute Berner Oberland und Verein Pro Senectute Amt Thun; Samariterverein Thun; Schweizerisches Rotes Kreuz, Bern-Oberland; Selbsthilfezentrum Berner Oberland; Seniorenrat der Stadt Thun; Seniorenuniversität Bern; Spital Thun Ernährungsberatung; SPITEX Region Thun; Stadtbibliothek Thun; Swiss Life; Verein Begleitung Schwerkranker Region Thun; Verein Thunersee-Hohgant; Verein Zytbörse Thun; Verkehrsbetriebe STI AG,; Volkshochschule Region Thun.

"Harry's Satchmo Five" und Transfair

Mit Jazz à la Louis Armstrong werden Harry's Satchmo Five am Samstag, 23. Oktober Besucher und Besucherinnen vor dem Rathaus unterhalten. Sie spielen um 09.30, 12.00 und 15.30 Uhr. Weitere Auftritte nach Ansage.

Für das leibliche Wohl sorgen der Seniorenrat und Transfair.

Auskünfte an die Redaktionen

Paul Durrer, Mitglied Seniorenrat der Stadt Thun,
Tel. 033 221 70 74

Hans Weibel. Mitglied Seniorenrat der Stadt Thun,
Tel. 033 336 40 79

Thun, 13. Oktober 2010