Kirche Scherzligen

Erstmals erwähnt wurde die Kirche 762. Der heutige, ursprünglich freistehende Kirchturm stammt grossenteils aus dem 9. Jh. Das romanische Kirchenschiff mit halbrunder Apsis wurde im 10.-12. Jh. gebaut. Wohl erst im 14. Jh. wurde die Kirche zur bekannten Wallfahrtskirche „unserer lieben Frau zu Scherzlingen“. 1378/80 gründlicher Umbau im gotischen Baustil. Anstelle der romanischen Apsis wurde ein grosser polygonaler Hochchor errichtet, dessen Dach mehrere Meter über das Dach des Kirchenschiffs hinaus ragt. Die gotischen Chorfenster ermöglichen das Erleben spezieller Lichtphänomene bei Sonnenaufgang am längsten Tag und am Kirchweihtag 15.8. (Maria Himmelfahrt). Die Chorwand wurde mit Marienmotiven ausgemalt („Weicher Stil“). Weitere bedeutende Wandmalereien schmücken die Kirche. 1469 entstand an der Südostwand  des Schiffs das älteste und grösste der bekannten Passionspanoramen dieser Zeit (Peter, Maler von Bern). Bis zur Reformation 1528 war die Scherzligkirche ein wichtiger Wallfahrtsort.

Wegen ihrer einmaligen Atmosphäre und schönen Akkustik finden in der Kirche Scherzligen, ergänzend zu den Gottesdiensten, zahlreiche meditative Veranstaltungen und klassische Konzerte statt.

Weitere Informationen:

Informationen zu aktuellen Veranstaltungen finden Sie hier.

Downloads:

Zur Geschichte der Kirche 

Zu den Führungen und zum Jubiläumsjahr „550 Jahre Scherzliger Passionspanorama"