Gabrovo

Gemeinderat führt Städtepartnerschaft mit Gabrovo nicht weiter

Nach über 20 Jahren beendet der Thuner Gemeinderat die institutionelle Partnerschaft mit dem bulgarischen Gabrovo. Grund dafür sind die veränderten Rahmenbedingungen. Da Bulgarien seit 2007 Mitglied der EU ist, hat das Land Zugang zu entsprechenden Fördermitteln. Die laufenden Projekte werden abgeschlossen und die institutionelle Partnerschaft spätestens per Ende 2019 beendet.

Haus der Kultur, Gabrovo
Freiluftmuseum "Etara"

Die Partnerschaft:

Die Städtepartnerschaft mit Gabrovo, einer Industriestadt im Herzen der bulgarischen Stara Planina, besteht seit 1996.
2001 unterzeichneten Thun und Gabrovo einen bilateralen Zusammenarbeitsvertrag. In Gabrovo und in Thun wurde eine Koordinationsstelle für die Partnerschaftsprojekte eingerichtet. Im gleichen Jahr wurde auch der Förderverein Thun-Gabrovo ins Leben gerufen, welcher ideell und finanziell städtische wie auch eigene Projekte unterstützt.

Zusammenarbeit:

Die Stadt Thun und der Förderverein Thun-Gabrovo stimmen die jeweiligen Partnerschafts-Projekte, die in Gabrovo oder in Thun unterstützt werden, aufeinander ab. Die Maxime dabei ist: Kulturaustausch auf gleicher Augenhöhe - Entwicklungszusammenarbeitsprojekte nach dem Grundsatz "Hilfe zur Selbsthilfe".

Unterstützte Projekte:

Die Beziehungen und der Austausch zwischen den beiden Städten sind breit gefächert: Informationspraktika in verschiedenen Bereichen (Soziales, Kultur, Verwaltung), kultureller Austausch, Projekte mit der Sonderschule in Gabrovo und anderen Nicht-Regierungs-Organisationen, Material- und Fahrzeugtransporte und vieles mehr.

Kontakt:

Koordinationsbüro Städtepartnerschaft Thun-Gabrovo

Jasmina Stalder

Rathaus
Postfach 145
3602 Thun

Tel: +41 33 225 84 88
E-Mail: jasmina.staldertest@thun.ch

Weitere Informationen:

www.thun-gabrovo.ch - Förderverein Thun-Gabrovo.

Links auf Webseiten der Partner in Gabrovo: