Coronavirus

Newsarchiv

Um die Übertragung der Corona-Infektionen zu minimieren, hat der Regierungsrat des Kantons Bern umfassende Massnahmen beschlossen. Unter anderem sind im Kanton Bern Veranstaltungen mit mehr als 15 Personen sowie Verkaufsmessen und Gewerbeausstellungen untersagt. Bars, Clubs, Diskotheken, Tanzlokale sowie öffentlich zugängliche Einrichtungen wie Museen, Kinos, Sport- und Fitnesscenter werden geschlossen. Wettkämpfe und Trainings von Mannschaftssportarten unterer Ligen sind wie auch die Ausübung von Einzelsportarten mit engem Körperkontakt nicht mehr gestattet. Zusätzliche Massnahmen gelten schliesslich auch für die Gastronomie, namentlich eine Sperrstunde von 23 Uhr bis 6 Uhr früh.

Die neuen Regeln gelten ab Samstag, 24. Oktober 2020. Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis, für die bereits Verpflichtungen eingegangen wurden, dürfen am Wochenende noch mit mehr als 15 Personen durchgeführt werden.

Schweizweit gelten weiterhin die Hygiene- und Abstandregeln des Bundesamts für Gesundheit. Wird der Mindestabstand von 1.5 Metern unterschritten, ist eine Maske zu tragen. Seit dem 19. Oktober gilt im öffentlichen Verkehr sowie in allen öffentlichen Innenräumen eine Maskenpflicht. Darunter fallen Geschäfte und Einkaufszentren, Poststellen, Museen, Theater, Bibliotheken, Gotteshäuser, Kinos, Clubs, Discos, Arztpraxen und Bahnhöfe inkl. Perrons und Unterführungen. Spontane Menschenansammlungen von mehr als 15 Personen sind untersagt. Bei privaten Treffen von mehr als 15 Personen darf nur sitzend konsumiert werden, wer nicht sitzt, muss eine Maske tragen, zudem müssen Kontaktdaten erhoben werden.

  

Stadtverwaltung

Die Schalter der Stadtverwaltung Thun sind zu den normalen Öffnungszeiten und unter Anwendung der entsprechenden Schutzkonzepte bedient. Seit 12. Oktober gilt in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen der Stadtverwaltung eine Maskenpflicht. Auch in Laubengängen und überdachten Bereichen vor öffentlich zugänglichen Gebäuden muss ab 24. Oktober 2020 zwingend eine Gesichtsmaske getragen werden.

Schulen und Tagesschulen

Der Präsenzunterricht in Mittel-, Berufs- und Hochschulen ist seit dem 6. Juni 2020 wieder erlaubt. Der Kanton Bern schreibt den Schülerinnen und Schülern der Berufs-, Mittel- und Hochschulen das Maskentragen vor, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Seit dem 8. Juni 2020 findet der Unterricht an den Thuner Volksschulen wieder nach dem gewohnten Stundenplan statt. Auch das Angebot der Schule findet wieder statt. Weiterhin gelten die vorgegebenen Schutzmassnahmen, so insbesondere die Verhaltens- und Hygieneregeln. An den Volksschulen gilt keine Maskenpflicht. Der Abstand von 1.5 Metern muss nach Möglichkeit aber trotzdem eingehalten werden. Schüler mit Krankheitssymptomen bleiben zuhause.

Die Eltern sind gebeten, Gespräche mit Lehrpersonen, Tagesschulleitung oder Schulleitung telefonisch oder schriftlich zu vereinbaren (keine spontanen Besuche im Schulhaus, im Kindergarten oder in der Tagesschule).

Die Schulhaus- und Spielplätze sind auch ausserhalb der Nutzungszeiten durch Schulen und Kindergärten wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Thuner Schulen.

Die Tagesschulen sind offen, selbstverständlich unter Einhaltung der vorgegebenen Schutzmassnahmen. Die für die Tagesschule angemeldeten Kinder werden in den gebuchten Tagesschulmodulen erwartet.

Turn- und Sportanlagen inkl. Eissportbetriebe

Der Kanton Bern hat am 23. Oktober 2020 weitreichende, neue Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Die städtischen Schutzkonzepte im Bereich Bildung, Familie und Sport werden zeitnah angepasst.

Schulsozialarbeit, Kinder- und Jugendarbeit, Kompetenzzentrum Integration

Die Schulsozialarbeit, die Offene Kinder- und Jugendarbeit, das Kompetenzzentrum Integration Thun-Oberland (KIO) und die Angebote der Frühen Kindheit sind für Sie erreichbar. Bitte beachten Sie die jeweiligen Schutzkonzepte.

Wirtschaft/Gewerbe

Am 7. Mai genehmigte der Thuner Stadtrat den Kredit über 2 Millionen Franken zur Stützung der Thuner Wirtschaft im Zusammenhang mit der Coronapandemie. Seit Anfang Juni 2020 können Gesuche eingereicht werden.

Der Wirtschaftsraum Thun (WRT) bietet den KMU administrative und treuhänderische Unterstützung.

Mit der Sonderaktion «WRT Coronavirus Web-Shop» erhalten Kleinbetriebe gegen eine Installationsgebühr von 50 Franken innert zwei Werktagen einen übersichtlichen Web-Shop für den Verkauf ihrer Produkte.

In einer Kooperation bieten der WRT und der Thuner Logistikspezialist Felog AG ab der Logistikbasis Gwatt eine Feinverteilung von gebundenen und losen Gütern im ganzen Berner Oberland besonders für Privatpersonen an.

Zahlreiche Unternehmen in der Region Thun bieten Hauslieferangebote.

Öffentlicher Verkehr

Im öffentlichen Verkehr gilt seit 6. Juli eine Maskenpflicht. Eine Maskenpflicht gilt in allen Bahnhöfen sowie an Bus- und Tramhaltestellen.

Gastronomie

Ab 24. Oktober 2020 gilt eine Beschränkung der Anzahl gleichzeitig anwesender Gäste von 100 Personen für sämtliche Restaurationsbetriebe. In Lokalen dürfen ab Montag, 26. Oktober 2020, nur noch Gästegruppen von höchstens vier Personen zusammen an einem Tisch sitzen. Grössere Gruppen sind erlaubt, wenn die Gruppe ausschliesslich aus Personen besteht, die im gleichen Haushalt leben. Restaurationsbetriebe müssen zwischen 23 Uhr und 6 Uhr geschlossen bleiben. Vorhandene Überzeitbewilligungen sind somit ungültig.

Anlässe

Veranstaltungen mit über 15 Zuschauerinnen und Zuschauern oder Besucherinnen und Besuchern sind verboten. Dies gilt auch für Anlässe im Familien- und Freundeskreis, sowie für betriebliche Veranstaltungen gesellschaftlicher Natur wie Weihnachtsessen oder Apéros. Lediglich Trauerfeiern dürfen auch weiterhin mit mehr als 15 Personen stattfinden, jedoch mit Maskentragpflicht und Kontaktlisten. Sodann können bereits gebuchte Privatanlässe wie Hochzeiten, Geburtstage etc. dieses Wochenende (24./25.10.2020) noch wie geplant stattfinden. Ausgenommen von der Beschränkung auf 15 Personen sind Gemeindeversammlungen und Sitzungen von Parlamenten, inklusive Kommissionssitzungen, sofern diese über ein Schutzkonzept verfügen. Die Durchführung von Messen und Gewerbeausstellungen ist verboten. An Märkten dürfen keine Produkte zur direkten Konsumation angeboten werden.

Kultur

Die Stadtbibliothek ist geöffnet und bietet weiterhin die Möglichkeit des Heimlieferdienstes. Das Kunstmuseum und das Thun-Panorama sind ab 24. Oktober 2020 geschlossen.

Informationen für Kulturschaffende und Kulturinstitutionen

Abfallentsorgung

Die Kehrrichtabfuhr ist gewährleistet.

Der Abfallsammelhof ist seit dem 8. Juni wieder zu normalen Zeiten geöffnet. Seit 12. Oktober gilt auf dem gesamten Areal wegen des regen Publikumsverkehrs und zum Schutz der Mitarbeitenden und Besuchenden eine Maskenpflicht. Fahrzeuge werden dosiert eingelassen. Es muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Die Stadt Thun rät, den Abfallsammelhof nur für dringende Entsorgungen zu nutzen, die nicht via Kehrichtabfuhr oder Quartierwertstoffsammelstellen getätigt werden können.

Um die Infektionsgefahr auszuschliessen, bitten wir, den Hauskehricht gemäss den Empfehlungen des Bundesamts für Umwelt BAFU zu entsorgen. Dazu gehört das Sammeln von Abfällen wie Taschentüchern in Plastiksäcken in Abfalleimern mit Deckel. Bei Erkrankten oder unter Quarantäne stehenden Personen, soll zudem auf die Abfalltrennung verzichtet werden. Mehr Informationen finden Sie hier. 

Verhaltenshinweise

Unterstützung für Hilfesuchende

Unterstützungsangebote für ältere Menschen

Bei allgemeinen Anfragen rund um die Situation in Thun können Sie sich gerne an die Zentrale der Stadtverwaltung wenden: 033 225 88 11.
Hotline Kanton Bern: 0800 634 634 
Hotline Bundesamt für Gesundheit (BAG): +41 58 463 00 00.

Informationen für Bürgerinnen und Bürger mit keinen oder wenig Deutschkenntnissen

Informationen für Obdachlose 033 222 69 20 (Passantenheim Thun)