Quartierzentrum Lerchenfeld

Das Quartierzentrum Lerchenfeld entsteht. Das Zentrum wird ein Ort für alle, ein Ort der Begegnung, ein Ort zum Gestalten.

Am Samstag 2. April 2022 konnten interessierte Quartierbewohnende in einer Zukunftswerkstatt ihre Ideen und Vorschläge für das zu erarbeitende Betriebs- und Nutzungskonzept erarbeiten und darlegen. Die Ideen und Anliegen konnten auf einem Padlet online ergänzt werden. Sie können die Ergebnisse auf dem Padlet einsehen. Am 27. April fand die 1. Betriebsgruppe-Sitzung statt. An dieser Sitzung wurden die Vorschläge und Ideen für das Betriebs- und Nutzungskonzept vertieft besprochen. Die Fachstelle Familie erarbeitet auf der Grundlage der Ergebnisse aus der Zukunftswerkstatt und im Austausch mit der Betriebsgruppe und involvierten Verwaltungsstellen einen ersten Vorschlag für das Betriebs- und Nutzungskonzept. Das Betriebs- und Nutzungskonzept wird ein halbes Jahr getestet und danach unter Miteinbezug der Bevölkerung erneut überprüft.

Bei Fragen zum Quartierzentrum Lerchenfeld melden Sie sich gerne bei Agnes Haueter, Bereichsverantwortung Offen Kinder- und Jugendarbeit, Telefon 079 572 78 02

agnes.hauetertest@thun.ch.

Wie geht es weiter?

  • Das Quartierzentrum befindet sich im Bau. Die Eröffnung ist per Ende August vorgesehen (ohne Gewähr).
  • Am 27. April findet die 1. Betriebsgruppe-Sitzung statt (Schulhaus Lerchenfeld, Musikzimmer im UG). An dieser Sitzung werden die Vorschläge und Ideen für das Betriebs- und Nutzungskonzept vertieft besprochen. Wenn Sie sich ebenfalls in der Betriebsgruppe engagieren möchten, melden Sie sich bitte bis am Mittwoch 20. April bei der KJAL für die Sitzung an: kjal@thun.ch.
  • Die Fachstelle Familie erarbeitet auf der Grundlage der Ergebnisse aus der Zukunftswerkstatt und der 1. Betriebsgruppe-Sitzung einen ersten Vorschlag für das Betriebs- und Nutzungskonzept. Dieses wird an der Eröffnung des Quartierzentrums im August 2022 präsentiert. Die Bevölkerung hat da die Möglichkeit, Änderungsvorschläge für das Konzept anzubringen. Die Vorschläge werden geprüft und nach Möglichkeit eingearbeitet. Das Betriebs- und Nutzungskonzept wird ein halbes Jahr getestet und danach unter Miteinbezug der Bevölkerung erneut überprüft.

Einblick in die Zukunftswerkstatt vom 2. April 2022