Aktuelles aus der Fachstelle

Die Schutzkonzepte der Turn- und Sportanlagen sowie der Eissportbetriebe wurden erneut leicht angepasst.
Wichtigste Änderung: Ab Montag, 25. Januar 2021, gilt für Kinder und Jugendliche ab dem 12. Geburtstag während sportlichen Aktivitäten (in Innenräumen wie auch draussen) die Maskenpflicht. Diese Massnahme wurde in Anlehnung an die Schutzmassnahmen in den Schulen definiert.

An dieser Stelle weisen wir auf die Präzisierung für die Ausnahmeregelung für LeistungssportlerInnen hin. Die Bewilligungen werden unter strengeren Auflagen erteilt werden als ursprünglich angenommen:

  • Zum Leistungssport werden SportlerInnen mit einer Swiss Olympic Talent Card national oder Swiss Olympic Card Elite, Bronze, Silber oder Gold gezählt. SportlerInnen können in Ausnahmefällen dem Leistungssport zugehören ohne über eine Swiss Olympic Card zu verfügen. Solche Ausnahmefälle sind in Sportarten möglich, welche eine Limite erreichen müssen, um eine Qualifikation für internationale Wettkämpfe zu erreichen. Diese Ausnahmen werden zwischen den nationalen Sportverbänden und dem Kompetenzzentrum Sport des Kantons Bern definiert.
  • Die Bestätigung der Sportlerinnen und Sportler muss zwingend beim nationalen Verband eingeholt werden. Eine Bestätigung eine Regionalverbands reicht nicht.
  • Eine Teilnahme an einer Schweizermeisterschaft ist kein Gütesiegel für den Leistungssport. Eine reelle Chance auf eine SM-Teilnahme ist noch weiter davon entfernt.

Für die Gesuchseingabe sind die obigen Präzisierungen in jedem Fall zu berücksichtigen. Weitere Informationen dazu sind zu finden unter www.be.ch/corona-sport.

Öffentlicher Eislauf ist für Kinder und Jugendliche bis und mit 15 Jahren wieder erlaubt. Öffnungszeiten gemäss Belegungsplan.

Absage Schneesportkurse 2021

Die Ski- und Snowboardkurse des freiwilligen Schulsports, welche zwischen dem 13. Januar bis 10. März 2021 stattgefunden hätten, müssen wegen Covid-19 abgesagt werden.

Die Kursdurchführung wäre insofern problematisch, da es zu einer Durchmischung der Schülerinnen und Schüler verschiedenster Schulhäuser kommen würde. Die Schulen sind darauf bedacht, dass sich die Klassen innerhalb eines Schulhauses nicht durchmischen. Aus diesem Grund wäre die Durchführung der Schneesport-Kurse mit gemeinsamem Transport unverhältnismässig. Der Entscheid wurde zu Gunsten der Gesundheit aller Beteiligten gefällt.