Förderschwerpunkt

Förderschwerpunkt «spartenübergreifende Projekte»

Die Kulturabteilung der Stadt Thun schreibt einen Förderschwerpunkt für spartenübergreifende Projekte aus. Der Förderbeitrag soll professionellen Kunst- und Kulturschaffenden aller Kunstsparten die Möglichkeit bieten, innovative Projekte zu realisieren. Gefördert werden Projekte, die Genregrenzen produktiv überwinden und/oder die intermedial ausgerichtet sind.

Insgesamt stehen für den ausgeschriebenen Förderschwerpunkt 20‘000 Franken zur Verfügung. Pro Projekt werden mindestens 5‘000 und maximal 10‘000 Franken vergeben.

Teilnahmevoraussetzungen

Als spartenübergreifende Projekte gelten Kooperationen aus mindestens zwei PartnerInnen verschiedener Kunstsparten. Mindestens eine massgeblich beteiligte Person muss in Thun oder in einer Gemeinde des Gemeindeverbandes Kulturförderung Region Thun aufgewachsen oder dort seit mindestens zwei Jahren wohnhaft sein. Der Thun-Bezug wird auch von Personen erfüllt, die seit zwei Jahren ihren Arbeitsschwerpunkt in Thun haben. Kulturschaffende in Ausbildung sind nicht zugelassen. Bereits begonnene Projekte sind von dieser Fördermassnahme ausgenommen. Das Projekt bzw. das Resultat des Projekts wird in Thun oder der Region bis spätestens Ende 2023 gezeigt.

Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort bis am 12. Oktober 2021.

Einzureichende Unterlagen (max. 15 Seiten)
Folgende Bewerbungsunterlagen sind in einem PDF-Dokument bei der Kulturabteilung einzureichen (jan.miluska@thun.ch):

  • Deckblatt
  • Begleitschreiben
  • Detaillierter Projektbeschrieb mit konzisem Konzept zum spartenübergreifenden Ansatz samt Darlegung des Alleinstellungsmerkmals des Vorhabens
  • Lebenslauf, Personalien (bei Gruppenbewerbungen aller Beteiligten)
  • Motivation, Zeitplan, Budget und Finanzierungsplan
  • Aufzeigen des Thun-Bezugs
  • Dokumentation über das bisherige Schaffen der letzten zwei Jahre inkl. Pressespiegel (Auswahl)

Beurteilungskriterien
Die Beurteilungskriterien der Spartenkommissionen gelten sinngemäss. Es sind dies im Kern:
Professionalität, Relevanz, Resonanz, innovativer Ansatz und innere Stimmigkeit. Ein besonderes Augenmerk gilt einem reflektierten methodischen Ansatz der spartenübergreifenden Zusammenarbeit.
Für die Beurteilung werden externe Fachpersonen verschiedener Kunstsparten beigezogen.

Auszahlung und Abschlussbericht

Der gesprochene Förderbeitrag wird nach dem Entscheid zur Hälfte ausbezahlt; die zweite Hälfte nach Ende bzw. Durchführung oder Präsentation des Projekts und Eingang der Abschussunterlagen (Abschlussbericht inkl. Abrechnung). 

Der Juryentscheid wird den Bewerberinnen und Bewerbern im November 2021 mitgeteilt.