Gesucheingabe

Flexible Förderung / Projektförderung

Die Stadt Thun fördert Kulturschaffende und Kulturveranstalter*innen und Kulturinstitutionen mit Projekt- und Werkbeiträgen in den Sparten Musik, Literatur, darstellende und bildende Kunst, Tanz und Performance, Design, Jugendkultur sowie bei spartenübergreifenden Vorhaben.

Gesuche um Kulturförderung für Produktionen im Bereich Film sind grundsätzlich an die kantonale Berner Filmförderung zu richten.

Gesuche um Kulturförderbeiträge werden von städtischen Fachgremien beurteilt. Diese empfehlen der Kulturabteilung Projekte zur Unterstützung oder Ablehnung.

Voraussetzungen

Gesuche stellen können

  • A) professionelle Kulturschaffende und Gruppen, die in Thun leben und/oder arbeiten und in der Thuner Kulturszene aktiv sind.
  • B) kulturelle Veranstalter*innen und Institutionen aus Thun.
  • C) professionelle Kulturschaffende, Gruppen oder Veranstalter*innen für Projekte, die in Thun stattfinden oder die einen ausreichenden thematischen Bezug zu Thun haben.
  • D) Veranstalter*innen sowie kulturelle Institutionen (wie z.B. Verlage oder Museen) für Projekte, an denen Thuner Kulturschaffende beteiligt sind.
  • E) Laiengruppen (Theater, Ensembles, Chöre) aus Thun für Projekte unter professioneller Leitung oder mit massgeblicher Beteiligung professioneller Kulturschaffender.

Die Punkte A, C, D, und E gelten ebenso für die Gemeinden des Gemeindeverbands Kulturförderung Region Thun. Voraussetzung ist die Wohn- bzw. Standortgemeinde der Gesuchsteller*innen.
Der Gemeindeverband spricht ebenfalls Fördergelder an Kulturprojekte.

Beurteilungskriterien

Die Fachgremien beurteilen die Gesuche nach inhaltlichen Kriterien. Solche sind:
Professionalität, Anerkennung durch Fachkreise, Publikum und Medien; Innovation oder gekonnter Umgang mit der Tradition; innere Stimmigkeit; gesellschaftliche Relevanz sowie zu erwartende Resonanz.

Projektgesuche während der Corona-Pandemie
Bitte nehmen Sie in Ihrem Gesuch dazu Stellung, wie das Projekt unter Einhaltung der geltenden Pandemie-Bestimmungen durchgeführt werden kann. Sollten sich die Pandemie-Bestimmungen vor der Projektumsetzung massgeblich verändern, erwarten wir eine Aktualisierung der Unterlagen.

Für die Beurteilung sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Ausgefülltes Gesuchsformular
  • Projektbeschrieb (inkl. Zeitplan, Motivation, Zielsetzung, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Aufzeigen des Thun-Bezugs (siehe oben unter Voraussetzungen)
  • Kurzbiographien der beteiligten Kulturschaffenden
  • Kurze Dokumentation über das bisherige Schaffen (inkl. Presseberichte der letzten zwei bis drei Projekte)
  • Bei Musikprojekten (Kompositionen, Uraufführungen): Partitur (Ausschnitte)
  • Bei Tonträgerproduktionen: Links zu Demoaufnahmen/Hörproben
  • Bei Publikationen: Leseproben (max. 10 Seiten)

Weitere Gemeinden, zu denen das Projekt einen Bezug aufweist, sollen ebenfalls um Unterstützung angefragt werden. Angefragte und zugesicherte Beträge anderer Förderinstanzen sind auf dem Gesuchsformular anzugeben.

Eingabe

Die Gesuche sind in einem PDF-Dokument per Mail der Kulturabteilung der Stadt Thun (jan.miluskatest@thun.ch) einzureichen.

Zwingend muss zudem ein gleichlautendes Gesuch beim Amt für Kultur des Kantons Bern eingereicht werden. Die Höhe des beim Kanton erfragten Förderbeitrags muss dem Total aller Gesucheingaben bei den Gemeinden des Kantons Bern entsprechen. Das Amt für Kultur des Kantons Bern entscheidet autonom über die Gewährung von Förderbeiträgen.

Schule und Kultur
Weitere Informationen zu Kriterien für Projekte aus dem Bereich Schule und Kultur sowie Jugendkultur.

Fristen

Gesuche um Kulturförderbeiträge müssen mindestens drei Monate vor Projekt- oder Veranstaltungsbeginn bei der Kulturabteilung eingehen. Fördergesuche für Publikationen oder Tonträgerproduktionen müssen zwei Monate vor Veröffentlichung eingehen.

Während der Corona-Krise gilt bis auf Widerruf eine kürzere Eingabefrist. Gesuche müssen spätestens einen Monat vor dem Anlass, der Veröffentlichung oder dem Beginn des Projektes in der Kulturabteilung eingehen.

Rückwirkende Unterstützung wird nicht gewährt.

Die Eingabefristen sind einzuhalten. Zu spät eingereichte Gesuche werden nicht berücksichtigt.
Die Sitzungen der kulturellen Kommissionen finden jeweils zwei bis drei Wochen nach den Eingabeterminen statt.

Musikkommission
Eingabefristen
24.9.2020
12.11.2020

Kommission für bildende Kunst
Eingabefristen
29.10.2020

Kommission für Literatur, Film und darstellende Kunst
Eingabefristen
25.8.2020
3.11.2020

Kommission Schule und Kultur
Eingabefristen
5.11.2020

Gesuchformulare

    Unterstützungsentscheid

    • Die Gesuchteller/innen werden jeweils 3 bis 4 Wochen nach der Sitzung schriftlich über den Entscheid der Kommission informiert.
    • Wichtig: Die Unterstützungsentscheide der Gemeinden sind dem Amt für Kultur des Kantons Bern mitzuteilen.
    • Die finanzielle Unterstützung der Stadt Thun wird nur gewährt, wenn das Projekt zustande kommt.
    • Die Kulturförderbeiträge werden nach Abschluss des Projekts und nach Eingang der auf dem Eröffnungsbrief angeführten Abschlussunterlagen ausbezahlt.
    • Auf Kulturförderbeiträge besteht kein Rechtsanspruch.
    • Die Unterstützung durch die Stadt Thun muss sichtbar gemacht werden. Verwenden Sie dafür das offizielle Logo der Stadt Thun.

    Soziale Sicherheit von Kulturschaffenden

    Die Kulturabteilung entrichtet Beiträge für die berufsspezifische Vorsorgeversicherung von Kunst- und Kulturschaffenden. Weitere Informationen finden Sie unter www.thun.ch/sozialesicherheit.

    Kulturelle Spartenkommissionen der Stadt Thun

    Hier finden Sie die Übersicht aller kultureller Kommissionen der Stadt Thun samt ihren Mitgliedern und der Kommissionsverordnungen.

    Gesprochene Beiträge

    Hier finden Sie die gesprochenen Förderbeiträge für kulturelle Projekte ab 2016.
    Die durch die Stadt Thun gesprochenen Förderbeiträge werden halbjährlich publiziert.

    Weitere nützliche Informationen