Siegenthalergut: Quartier kann Ideen einbringen für die Aussenräume

Auf dem Siegenthalergut entsteht in den kommenden Jahren ein neuer Quartierteil. Zentrales Element sind die öffentlichen Aussenräume. Für deren Gestaltung lanciert die Stadt Thun einen Studienauftrag. Vorher kann die Quartierbevölkerung in zwei Workshops ihre Bedürfnisse und Ideen einbringen.

Das Siegenthalergut im Südwesten Thuns ist ein wichtiger Baustein in der Stadtentwicklung und ein Wohnstandort von kantonaler Bedeutung. Die Stadt Thun entwickelt das Gebiet gemeinsam mit der heutigen Grundeigentümerschaft und der Frutiger AG. Auf dem fünf Hektaren grossen Areal entsteht ein nachhaltiger Quartierteil. Neben Wohnungen sind auf dem Areal auch Flächen für Gewerbe und Dienstleistung sowie öffentliche Nutzungen geplant. Als prägende Elemente sind ein grosser öffentlicher Park (mindestens 7’100m2) sowie weitere attraktive öffentliche Aussenräume vorgesehen. «Uns ist es sehr wichtig, die Bevölkerung – insbesondere jene des Quartiers – in den Entwicklungsprozess einzubeziehen und ihre Bedürfnisse und Vorstellungen zu kennen», so Stadtpräsident Raphael Lanz. Deshalb können Interessierte nun im Rahmen von zwei Workshops ihre Ansprüche an die Freiräume und ihre Ideen einbringen (vgl. unten).

Bisheriger Planungsprozess: Bevölkerung unterstützt Projekt
Die Bevölkerung konnte sich im bisherigen Planungsprozess bereits zum Entwicklungsprojekt äussern. Erstmals im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung 2019/2020 zur neuen Zone mit Planungspflicht (ZPP), die es für die Realisierung benötigt. Die ZPP zeigt die Ziele für das neue Quartier auf und legt planerische Eckwerte fest. Als Basis hierfür dient die städtebauliche Studie mit Richtkonzept aus dem Jahr 2019. Die Mitwirkungseingaben widerspiegelten ein grosses Interesse am Siegenthalergut und zeigten eine breite Vielfalt an Anliegen. Aufgrund der Rückmeldungen nahm die Stadt Anpassungen an den ZPP-Bestimmungen vor. Im Herbst 2021 führte die Stadt Thun zudem eine repräsentative Befragung durch, um weitere Erkenntnisse aus der Bevölkerung zu gewinnen. Das Resultat zeigte, dass 70 Prozent der Teilnehmenden das Siegenthalergut unterstützen – über alle Parteigrenzen hinweg. Ebenso stiess der öffentliche Park auf grosse Zustimmung (vgl. Medienmitteilung vom 24.11.2021). Auch der Kanton würdigte das Projekt im Rahmen der Vorprüfung der ZPP als «sorgfältig, umfassend und nachvollziehbar».

Nächster Schritt: Qualitätssicherndes Verfahren für Gestaltung Aussenraum
In einem nächsten Schritt, nach den Workshops, führt die Stadt Thun von Herbst 2022 bis Frühjahr 2023 einen Studienauftrag nach SIA 143 zu den öffentlichen Aussenräumen durch. Mittels offener Ausschreibung werden mehrere interdisziplinäre Teams mit Schwerpunkt Landschaftsarchitektur ausgewählt. Diese erarbeiten in Konkurrenz zueinander Vorschläge für die Gestaltung der öffentlichen Aussenräume. Dazu gehört neben dem Park und der öffentlichen Durchwegung des Quartiers für Fuss- und Veloverkehr ein Boulevard entlang der Hohmadstrasse. Dieser dient einerseits als Fuss- und Veloweg sowie als Zufahrt zu den Einstellhallen. Andererseits bietet er eine hohe Aufenthaltsqualität und soll dadurch zur Attraktivität der angrenzenden Gewerbeflächen beitragen. Die in den Workshops partizipativ erarbeiteten Inhalte fliessen in den Studienauftrag mit ein. Die Teams sind gefordert Lösungen zu entwickeln, welche die Ansprüche aus dem Quartier bestmöglich erfüllen.

Genehmigungsverfahren der ZPP
In der Folge arbeitet das Planungsamt die Erkenntnisse aus der Mitwirkung, aus der Umfrage, aus der Vorprüfung des Kantons und aus dem Studienauftrag in die ZPP-Bestimmungen ein. Nach der Genehmigung der ZPP durch den Stadtrat ist eine Masterplanung über den ganzen Perimeter vorgesehen. Diese bildet die Grundlage für die Überbauungsordnung (UeO) und die Architekturwettbewerbe. Die Bevölkerung kann sich auch in den weiteren Verfahrensschritten regelmässig einbringen.

Workshops für Quartier und Interessierte
Die Quartierbevölkerung ist eingeladen, ihre Bedürfnisse an die künftigen Aussenräume und ihre Ideen einzubringen. Dafür sind zwei aufeinander aufbauende Workshops vorgesehen:
21. Mai, 13.30-17.30 Uhr, und
29. Juni, 17.30-20.40 Uhr, in der Aula der Schule Gotthelf, Sustenstrasse 2, Thun.
Die Anzahl der Teilnehmenden ist beschränkt. Eine Teilnahme an beiden Workshops wird vorausgesetzt. Anmeldung und Informationen unter www.thun.ch/siegenthalergut.