Vizestadtschreiber Remo Berlinger geht in Pension – die Stelle wird ausgeschrieben

Ende Mai 2018 geht Remo Berlinger, Vizestadtschreiber und Stadtratssekretär der Stadt Thun, in Pension. Die Stelle für seine Nachfolge wird in den kommenden Tagen öffentlich ausgeschrieben.

Remo Berlinger ist seit 1991 als Vizestadtschreiber bei der Stadtkanzlei tätig. Zwei Stadtpräsidenten und zwei Stadtschreiber konnten sich in dieser Zeit auf seine zuverlässige Unterstützung verlassen. Ende Mai 2018 geht Remo Berlinger in Pension.

Stelle wird öffentlich ausgeschrieben

Die Nachfolge von Vizestadtschreiber Berlinger ist noch offen. Die Stelle wird in den kommenden Tagen per 1. Mai 2018 öffentlich ausgeschrieben. Für diese anspruchsvolle und zentrale Kaderposition wird ein ausgewiesener Verwaltungsprofi gesucht, der oder die als Stellvertreter des Stadtschreibers mitverantwortlich ist für die Leitung der Stadtkanzlei und für das reibungslose Funktionieren der politischen Prozesse in der Stadt Thun. Der Vizestadtschreiber bzw. die Vizestadtschreiberin führt das Stadtratssekretariat und vertritt den Stadtschreiber als Sekretär des Gemeinderates. Weiter ist er bzw. sie verantwortlich für die Organisation von Wahlen und Abstimmungen. Idealerweise verfügt die Person über eine höhere Ausbildung im Verwaltungsbereich (mit Gemeindeschreiberdiplom) oder über einen Hochschulabschluss (vorzugsweise juristischer oder betriebswirtschaftlicher Richtung) sowie über mehrjährige Verwaltungserfahrung im Bereich der Führungsunterstützung.

Dank an Remo Berlinger

Stadtpräsident Raphael Lanz und Stadtschreiber Bruno Huwyler Müller danken Remo Berlinger im Namen des Gemeinderates für sein langjähriges, zuverlässiges Wirken in der Stadtverwaltung. „Remo Berlinger ist dank seiner Erfahrung und seines umfassenden Wissens über Verwaltungsabläufe eine wichtige Stütze der Stadtverwaltung. Als Sekretär des Stadtrates und als Organisator der Wahlen und Abstimmungen ist er ein Garant für korrekte politische Prozesse. Er erfüllt diese Aufgaben kompetent, verantwortungsbewusst und mit grosser Umsicht“, so Raphael Lanz.

Eine ausführliche Würdigung der Verdienste des abtretenden Vizestadtschreibers wird anlässlich seiner Verabschiedung erfolgen.