Am 13. Februar befindet das Stimmvolk über die Gesamtsanierung der Kunsteisbahn Grabengut

In diesen Tagen erhalten die Thunerinnen und Thuner das Abstimmungsmaterial zur Gesamtsanierung Kunsteisbahn Grabengut. Gemeinderat und Stadtrat empfehlen, die Vorlage anzunehmen.

Die Eissportanlage im Grabengut ist beliebt und verzeichnet jährlich rund 70'000 Eintritte. Die 1959 erstellte Kunsteisbahn bedarf jedoch dringend einer Sanierung. Die Stadt Thun will deshalb im Rahmen einer Gesamtsanierung ein zeitgemässes, attraktives, nachhaltiges und identitätsstiftendes Eissportzentrum schaffen. Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft (IG) Grabengut (EHC Thun, Dragon Thun, HC Lerchenfeld, EV BOMO, EC Thun, CC Thun Regio) ausgearbeitet.

Gemeinderat und Stadtrat empfehlen Annahme der Vorlage
Für die Umsetzung der Gesamtsanierung bedarf es einer geringfügigen Zonenplananpassung und einer Teilüberbauungsordnung. Diese hat der Kanton Bern Ende 2021 genehmigt.

Die Realisierung der Gesamtsanierung wird sich gemäss Kostenvoranschlag auf 19'795'000 Franken belaufen. Davon liegt der Investitionsanteil von 6'957'500 Franken in der Genehmigungskompetenz der Stimmberechtigten. Am 13. Februar befindet das Stimmvolk über die Vorlage. Die Abstimmungsunterlagen werden in diesen Tagen verschickt. Der Gemeinderat und der Stadtrat, der das Geschäft ohne Gegenstimme genehmigte, empfehlen der Stimmbevölkerung die Annahme der Vorlage. Sagen die Thunerinnen und Thuner am 13. Februar ja, erfolgt die Sanierung (ohne Betriebsunterbruch) in zwei Etappen: von jeweils März bis November 2023 und 2024. Die Saisoneröffnung der sanierten Anlage ist im November 2024 vorgesehen.

Ähnliche Dateien