Stadtarchiv startet in modernen Räumen mit grosser Schenkung

Seit Anfang Mai ist das Thuner Stadtarchiv nicht mehr im Untergeschoss des Thunerhofs, sondern in modernen Räumen und Anlagen an der Industriestrasse 2 zu finden. Heute Freitag, 1. Juni, wurde es feierlich eröffnet. Zu den Kostbarkeiten des Bestandes wird eine historische Fotosammlung mit über 3000 Bildern gehören: Der Buchautor und Unternehmer Markus Krebser hat sie der Stadt Thun geschenkt.

Bis 1962 war es im Rathaus, danach im Untergeschoss des Thunerhofs, und seit Anfang Mai ist es im Parterre des städtischen Verwaltungsgebäudes an der Industriestrasse 2 zu finden: Das Thuner Stadtarchiv. Heute Freitag, 1. Juni, wird das neue Stadtarchiv anlässlich einer Feier durch Stadtpräsident Raphael Lanz mit geladenen Gästen eingeweiht. "Die hellen Büroräume und die klimatisierten Archivräume bringen eine grosse Verbesserung gegenüber bisher", sagt die Stadtarchivarin und Historikerin Anita Egli. Besonders freut sie sich über eine Kostbarkeit, die künftig Teil des Archivbestandes sein wird: Die historische Fotosammlung des Thuner Unternehmers und Buchautors Markus Krebser - etwa 3000 Fotos aus der Zeit von 1860 bis 1925. "Eine sehr wertvolle Ergänzung zu unserer bereits vorhandenen Fotosammlung, die mehrheitlich die Zeit ab 1920 abdecken", würdigt Anita Egli die grosszügige Schenkung von Markus Krebser. Dieser wird gemäss einem Vertrag mit der Stadt den Termin der Übergabe ans Stadtarchiv bestimmen dürfen.

Im Stadtarchiv gesammelt werden

·         Akten und Dokumente der Einwohnergemeinde Thun seit 1863,

·         Unterlagen der ehemals selbständigen Gemeinden Goldiwil und Strättligen sowie der Burgergemeinde Strättligen,

·         Nachlässe und Fotos von Privaten, Vereinen und Firmen,

·         das Thuner Tagblatt und seine Vorgängerzeitungen ab 1870, wobei die letzten zehn Jahre stets in der Stadtbibliothek zu finden sind,

·         Vereinspublikationen - sie waren vor dem jüngsten Umzug in der Stadtbibliothek.

Sofern Unterlagen nicht z.B. aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes gesperrt sind, stehen sie allen Interessierten zur Verfügung. Digitale Akten hat das Stadtarchiv noch keine. Fotos hingegen werden seit 2011 digitalisiert und fachgerecht verpackt.

Zur Zeit umfasst die Sammlung rund 1000 Laufmeter Akten, Pläne und Fotos - für weitere 300 Meter ist Platz in den neuen Räumen mit Archivraum und einem Büroarbeitsraum mit zwei Arbeitsplätzen. Für den Umzug und den Umbau am neuen Ort hatte der Stadtrat 2010 einen Kredit von 0,63 Mio. Franken bewilligt. Eine Spezialfirma sowie Angehörige des Kulturgüterschutzes der Zivilschutzorganisation Thunplus waren für den Umzug der heiklen Dokumente und Fotografien verantwortlich.

 

Thun-Chronik online

In der Thun-Chronik sind ausgewählte Zeitungsartikel des Thuner Tagblatts und seiner Vorgängerzeitungen von 1838 bis heute abrufbar. Die Artikel sind in zwei bis drei Sätzen zusammengefasst. Die Orginale sind aber nur auf Papier im Stadtarchiv oder in der Stadtbibliothek (letzte 10 Jahre) zu lesen.

www.thun.ch/thunchronik oder www.thun.ch/thunerchronik

 

Öffnungszeiten und Kontakt

Stadtarchiv Thun, Industriestrasse 2, 3602 Thun

Montag - Mittwoch zu Bürozeiten (08.00 bis 11.45 und 13.30 bis 17.00 Uhr) auf Voranmeldung.

Tel. 033 225 84 23 oder E-mail stadtarchivtest@thun.ch

  

Auskünfte an die Redaktionen

·       Stadtpräsident Raphael Lanz, Tel. 033 225 82 15 (bitte Rückruf verlangen)

·       Anita Egli, Stadtarchivarin, Tel. 078 940 78 94

·       Markus Krebser, Buchautor und Unternehmer, Tel. 033 243 43 21 (privat)

 

 

Thun, 1. Juni 2012