Brahmsrösi: Viertes und letztes Teilprojekt

Mit dem Berner Künstler Andreas Egli geht die spontane Kunstaktion am Brahmsquai in Thun in die vierte und letzte Runde. Andreas Egli wird zusammen mit der Berner Künstlerin Anabel Sarabi mit einer fiktiven Geschichte, die zu bestimmten Zeiten vor Ort mit Audio Guides angehört werden kann, das "Brahmsrösi-Projekt" abschliessen. Seit August haben Christoph Gugger, Angela Wittwer und Reto Steiner mit ihren Aktionen und Objekten den Ort bespielt.

Am Brahmsquai in Thun wird am Freitag, 12. Oktober das letzte Teilprojekt am Ort, wo normalerweise die Brahmsrösi-Skulptur steht, lanciert. Diesmal steht nicht das Sehen, sondern das Hören im Zentrum. Die beiden Kunstschaffenden Andreas Egli und Anabel Sarabi aus Bern werden die Passantinnen und Passanten anlässlich einer kleinen, öffentlichen Vernissage mit einem fiktiven Hörspiel überraschen. Eine zentrale Rolle für den Aufbau der Geschichte spielte Johannes Brahms Klaviertrio in c-Moll, das er 1887 in Thun komponiert hatte. Die Geschichte kann mit Audio-Guides angehört werden. Der Künstler wird zu bestimmten Zeiten (siehe Kasten) vor Ort sein und die Geräte bis 30. Oktober an interessierte Passantinnen und Passanten abgeben.

Projekt förderte auch Kontakte unter Kunstschaffenden

Seit August beleben die vier jungen Kunstschaffenden Christoph Gugger, Angela Wittwer, Reto Steiner und Andreas Egli die Grünfläche am Brahmsquai mit Blick auf die Aare. Erfreulich ist, dass das spontane Projekt nicht nur die Aufmerksamkeit auf den Ort richtet, sondern auch den Kontakt unter den Kunstschaffenden, die sich zuvor nicht oder nur flüchtig kannten, fördert. Die Kulturabteilung der Stadt Thun hat die Kunstaktion zusammen mit dem Thuner Künstler Hanswalter Graf organisiert und begleitet.

Brahmsrösi kehrt im Herbst zurück nach Thun

Nach Abschluss der Aktion von Andreas Egli und Anabel Sarabi wird das "Brahmsrösi", die Bronzeskulptur von Hermann Hubacher (1885-1976), noch in diesem Herbst von Zürich wieder zurück nach Thun gebracht (Informationen folgen zu gegebenem Zeitpunkt). Die Figur war bis Anfang Oktober zusammen mit anderen Figuren des Künstlers im ehemaligen Atelier von Hermann Haller an der Höschgasse ausgestellt. Haller war ein Freund und Zeitgenosse Hubachers und verschrieb sich ebenfalls zeitlebens dem Figurativen in der Kunst.

Viertes Teilprojekt zu "Brahmsrösi" von Andreas Egli

Vernissage: Freitag, 12. Oktober, 16.00 Uhr

Audio-Guides werden am Sonntag 14. Oktober, 21. Oktober und 28. Oktober jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr vor Ort abgegeben.

Auskünfte an die Redaktionen

· Marianne Flubacher, Leiterin Kulturabteilung der Stadt Thun, Tel. 033 225 83 96

· Andreas Egli, Künstler, 076 465 25 94