Bauarbeiten für ersten Kunstrasenplatz beginnen - Training ab August möglich

Die Umsetzung der vom Thuner Stadtrat beschlossenen Sofortmassnahmen für den Breitensport wird konkret. Auf dem Nordplatz im Gebiet Lachen beginnen am 29. Mai die Bauarbeiten für den ersten Kunstrasenplatz in Thun. Gleichzeitig wird der heutige Sandplatz in einen Naturrasen umgebaut. Ab August steht der Kunstrasen den Vereinen zur Verfügung.

Mit dem Abschluss der Fussballsaison beginnen in Thun in einer ersten Etappe die Bauarbeiten für die Umsetzung von Sofortmassnahmen im Bereich Rasenspielfelder.  Zunächst werden zwei FuàŸballplätze im Gebiet Lachen umgebaut. Ab Dienstag, 29. Mai wird der Nordplatz in einen Kunstrasenplatz mit den offiziellen Spielmassen 100 x 64 Meter umgebaut. Eingebaut wird das gleiche, mit Quarzsand und Gummigranulat kombinierte Kunstrasenprodukt, wie es unter anderem im Stade de Suisse in Bern bereits seit einem Jahr erfolgreich im Einsatz steht. Mit Fertigstellung der Arbeiten Ende Juli können die Vereine sofort den Trainings- und Spielbetrieb aufnehmen.

Gleichzeitig wird der heutige Sandplatz in der Nähe in einen Naturrasenplatz mit den neuen Abmessungen 90 x 56 Meter umgebaut. Dieser Umbau verbessert in erster Linie im Sommer die Bespielbarkeit dieser Fläche. Es ist keine Staubbildung mehr möglich, und der Platz wird durch eine optimale Flächenausnutzung um sechs Meter verbreitert. Ab Frühsommer 2008 wird der Trainigs- und Spielbetrieb auch auf diesem Platz möglich sein.

Um die Kosten tief zu halten, werden der Nordplatz und der Sandplatz zeitgleich umgebaut. Dies ermöglicht die Einsparung von Humus und von Materialien für den Unterbau der Plätze. Als Folge davon ist in den ersten zwei Wochen ab Baubeginn mit Behinderungen auf dem Strandweg im Bereich Nordplatz (Strandbad) und dem Sandplatz zu rechnen. Die Benutzung des Strandweges ist jedoch jederzeit sichergestellt.

Am 21. September 2006 bewilligte der Thuner Stadtrat einen Kredit von 3.6 Mio. Franken für Sofortmassnahmen im Breitensport. Konkret sind, zusätzlich zu den erwähnten beiden Plätzen im Lachen, folgende Veränderungen an den bestehenden Plätzen vorgesehen:

Das Hauptfeld des FC Lerchenfeld wird unter dem Vorbehalt der Baubewilligung in einen Kunstrasen umgebaut und mit einer Beleuchtung versehen. In Allmendingen wird unter dem Vorbehalt der Baubewilligung ein neuer Rasenplatz gebaut und auf der Burgerallmend voraussichtlich der Sandplatz in einen Naturrasen umgebaut.

Auskünfte an die Redaktionen:

  • Markus Weibel, Leiter Stadtgärtnerei, Tiefbauamt, Tel. 033 225 83 63 / 076 443 57 37   Thun, 25. Mai 2007