Regierungsrat empfing Thuner Gemeinderat zu einem Gespräch über aktuelle Themen

Am Mittwoch dieser Woche hat der Bernische Regierungsrat den Thuner Gemeinderat zu einer Zusammenkunft mit anschliessendem Mittagessen empfangen. Sinn dieser periodischen Treffen ist es, Themen zu besprechen, die zwischen Kanton und Stadt Thun aktuell sind. Schwerpunkte waren von Seiten des Regierungsrates
• die Auswirkungen der Investitionskürzungen auf Projekte in Thun,
• die neue Regionalpolitik des Bundes und ihre Auswirkungen auf Thun und
• das geplante weitere Verwaltungsgebäude im Selve-Areal.

Von Seiten des Gemeinderates wurden
• der Ausbau des Gymnasiums Thun Schadau und die Sistierung des Wettbewerbs für die Dreifach-Turnhalle,
• Thun als Bildungsstandort,
• die hängigen Uferschutzplanungen gemäss See- und Flussufergesetz,
• die regionale Zusammenarbeit im Rahmen der künftigen Regionalkonferenz Oberland-West,
• der Finanz- und Lastenausgleich bis 2012, insbesondere die Abgeltung der Zentrumslasten, sowie
• die Auswirkungen des geänderten Polizeigesetzes auf den anzupassenden Leistungsvertrag mit der Stadt Thun

thematisiert. Am Rande der Zusammenkunft wurde auch der ablehnende Entscheid des Gemeinderates zu einer Kontakt- und Anlaufstelle für Drogenkranke in Thun besprochen.

Beide Seiten schätzten die ungezwungene Atmosphäre des Gesprächs. Es hatte zwar keine unmittelbaren Beschlüsse zur Folge, wird aber die Lösungssuche bei anstehenden Problemen spürbar erleichtern.


Thun, 31. Mai 2007