Plakate und Farben für mehr Sicherheit auf Aarequai

Der Frühling ist da – die Uferpromenade zwischen Thun und Hilterfingen bevölkert sich. Die beiden Gemeinden rufen mit einer Plakataktion den Velofahrenden und Spazierenden die Spielregeln auf dem Quai in Erinnerung. Farbgestaltungen bei verschiedenen Einmündungen sowie Plakate mit humoristisch vermittelten Tipps sorgen künftig für erhöhte Aufmerksamkeit der Velofahrenden.

 

Das Miteinander von Velofahrenden und Fussgängern auf der Uferpromenade zwischen Thun und Hilterfingen kann durchaus noch verbessert werden. Dies zeigten Videoaufnahmen, die im Zusammenhang mit der geplanten Aufhebung des Velofahrverbotes am Wochenenden (siehe Kasten) gemacht wurden. Die Einmündungen und Zufahrten sind teilweise etwas unübersichtlich und verleiten durch ihr Gefälle zu überhöhter Fahrgeschwindigkeit. Die Stadt Thun und die Gemeinde Hilterfingen werden deshalb noch im Mai – gutes Wetter vorausgesetzt – einzelne Einmündungsbereiche mit einer farblichen Gestaltung der Strassenoberfläche versehen. Eine schachbrettartige blaue Musterung soll insbesondere Velofahrende zu erhöhter Aufmerksamkeit und Vorsicht mahnen. Dieselbe Musterung wird auch anstelle der roten Flächen in zwei Kurven des Brahmsquais aufgebracht. Die heutigen Pfosten mit Ketten bleiben bestehen.  Bei der Einmündung von der AEK Bank her werden ebenfalls solche installiert.

 

Nachfassen mit Plakataktion

Gleichzeitig werden die Gemeinden Thun und Hilterfingen den Velofahrenden und Spazierenden mit einer erneuten Aktion mit Plakaten und Transparenten die Spielregeln für ein friedliches und tolerantes „Zäme ufem Quai“ in Erinnerung rufen. Wichtige Anliegen der Kampagne sind neben Aufmerksamkeit und Rücksicht wiederum langsames Fahren, genügend Abstand sowie rechtzeitiges Auf-Sich-Aufmerksam-Machen. Die Plakate sind als witzige Cartoons ausgestaltet, die mit Humor und Augenzwinkern auf mögliche Gefahren und das richtige Verhalten aufmerksam machen.

 

 

 

 

 

Öffnung für Velos am Wochenende:

Fünf Beschwerden sind noch hängig

 

Im November 2012 beschlossen die Gemeinderäte von Thun und Hilterfingen, das von Samstag Mittag bis Sonntag Nacht geltende Fahrverbot für Velos auf der Uferpromenade zwischen Thun und Hünibach aufzuheben. Die während der Bauarbeiten auf der Hofstettenstrasse probeweise bereits zuvor ermöglichte Freigabe war mittels Videoanalyse und Bevölkerungsumfrage ausgewertet worden. Die Auswertungen hatten eine deutliche Zustimmung ergeben. Gegen die Anfang 2013 publizierte Aufhebung des Fahrverbotes an Wochenenden wurden in Thun jedoch fünf Beschwerden eingereicht. Diese sind noch hängig. Der Thuner Gemeinderat wird darüber entscheiden. Anders als in Thun wurden in Hilterfingen keine Beschwerden eingereicht.

 

Weitere Informationen

www.thun.ch/uferpromenade

 

Beilagen pdf

·         Plakate mit Cartoons und Sprechblasen

 

 

Auskünfte an die Redaktionen

·         Roman Gimmel, Gemeinderat Thun, Vorsteher Direktion Bau und Liegenschaften, Tel. 077 405 48 18

·         Stefan von Allmen, Gemeinderat Hilterfingen, Ressort Öffentliche Sicherheit, Tel. 079 311 01 10

·         Rolf Maurer, Stadtingenieur Thun, Tel. 033 225 83 52

 

 

Thun, 7. Mai 2013