Bahnunterführungen Allmend- und Mittlere Strasse werden neu gestaltet

Die drei trist wirkenden Bahnunterführungen, welche die Thuner Innenstadt mit den Aussenquartieren verbinden, sollen durch eine aesthetisch gestaltete Wandverkleidung mit Lärmdämmung und einer neuen Beleuchtung attraktiver und sicherer werden. Das Baugesuch für die Unterführungen an der Allmendstrasse und der Mittleren Strasse liegt vom 16. Mai bis 16. Juni 2013 öffentlich auf. Die Unterführung an der Frutigenstrasse folgt später.

 

Die drei Unterführungen, die zwischen der Thuner Innenstadt und den Aussenquartieren die Bahnlinie Bern – Thun – Spiez unterqueren, präsentieren sich seit langem in einem unbefriedigenden Zustand. Teilweise undichte Decken und Wände, wenig Licht sowie ein hoher Lärmpegel bei der Durchfahrt von Motorfahrzeugen sind für Fussgänger/innen und Velofahrende unangenehm. Diese unattraktive Situation will der Gemeinderat mit der Sanierung der Unterführungen verbessern. Nun liegt das Baugesuch für die Unterführungen an der Allmend- und an der Mittleren Strasse ab 16. Mai öffentlich auf (siehe Kasten).

 

Abdichtung erfolgte bereits 2012

Bereits letztes Jahr haben die SBB bei den Unterführungen an der Allmend- und an der Mittleren Strasse Abdichtungsarbeiten an den Oberseiten – von den Geleisen her – vorgenommen. Im Mai und Juni dieses Jahres werden sie die Deckenunterseiten der beiden Unterführungen sanieren. Damit werden die Voraussetzungen für die nun bevorstehende Aufwertung der Wände und der Beleuchtung durch die Stadt geschaffen.

 

Gestaltetes und perforiertes Profilblech mit Schalldämmung

In Zusammenarbeit mit Fachspezialisten haben das Tiefbauamt und der Beauftragte für Städtebau ein Konzept für die optische und akustische Aufwertung der Unterführungen erarbeitet. Es ist vorgesehen, die Unterführungswände mit perforiertem Profilblech zu verkleiden und die Beleuchtung vollständig zu erneuern. Zur Dämpfung des Lärms wird hinter der Verkleidung schallabsorbierendes Material eingebaut. Um den Unterführungen eine eigene Identität zu geben, sind die Wandverkleidungen mit den Themen Wasser, Berge und Stadträume unterschiedlich gestaltet.

 

Bauarbeiten können frühestens im Herbst beginnen

Sobald die Baubewilligung vorliegt, kann die Sanierung der Allmendunterführung frühestens im Herbst 2013, jene der Mittlere-Strasse-Unterführung im Frühjahr 2014 erfolgen. Die Frutigenstrasse-Unterführung wird später, voraussichtlich etwa 2016 und 2017, saniert. Diese Arbeiten werden mit dem Agglomerationsprojekt einer Busspur und einer Fussgängerunterführung koordiniert.

 

Für die Sanierungsarbeiten an den beiden Unterführungen, für die nun das Bauprojekt aufliegt, rechnet der Gemeinderat mit gebundenen Kosten in der Höhe von 700‘000 Franken. Er hat die nötigen Kredite gesprochen.

 

 

Baugesuch liegt an Industriestrasse 2

öffentlich auf

 

Das Baugesuch für die Sanierung und Neugestaltung der beiden Bahnunterführungen an der Mittleren Strasse und an der Allmendstrasse kann vom 16. Mai bis 16. Juni bei der Stadtverwaltung Thun im Auflageraum im Parterre an der Industriestrasse 2 eingesehen werden. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 08.00 bis 11.45 Uhr, 13.30 bis 17.00 Uhr. Freitag bis 16.00 Uhr.

 

 

Auskünfte an die Redaktionen

 

·       Roman Gimmel, Vorsteher der  Direktion Bau und Liegenschaften, Tel. 077 405 48 18

·       Rolf Maurer, Stadtingenieur, Tiefbauamt, Tel. 033 225 83 52

 

 

 

 

 

Thun, 16. Mai 2013

In der Bahnunterführung der Mittleren Strasse ist versuchsweise perforiertes Profilblech und Schalldämmungsmaterial angebracht worden. So soll später die ganze Unterführung ausgekleidet und zusätzlich besser beleuchtet werden.