Earth Hour 2014: Thun löscht am Samstag Lichter

Die Energiestadt Thun beteiligt sich bereits zum dritten Mal an der weltweiten Klimaschutz-Aktion Earth Hour. Die Aussenbeleuchtungen am Schloss, an der Schloss- und der Scherzligkirche sowie am Rathausplatz werden am Samstag 29. März von 20.30 bis 21.30 Uhr ausgeschaltet. Der WWF Schweiz greift dieses Jahr als Thema die Energieeffizienz der öffentlichen Beleuchtung auf.

 

Am Samstag, 29. März setzt auch die Energiestadt Thun ein Zeichen. In Zusammenarbeit mit den reformierten Kirchgemeinden Thun-Stadt und Strättligen will sie das Energiebewusstsein der Bevölkerung stärken und auf die Energiesparmöglichkeiten bei der Beleuchtung hinweisen. So werden im Rahmen der weltweit zum achten Mal durchgeführten Earth Hour das Schloss Thun, das Rathaus und der Rathausplatz sowie die Stadtkirche und die Kirche Scherzligen für eine Stunde in Dunkelheit gehüllt. Für Gemeinderätin Marianne Dumermuth ist die Earth Hour eine beispielhafte Aktion mit wichtiger Botschaft: "Earth Hour macht weltweit auf den Klimaschutz aufmerksam. Die dunkle Stunde soll ins Bewusstsein rufen, dass wir unsere Ressourcen schonen sollen – eine energieeffiziente Beleuchtung leistet dabei einen wichtigen Beitrag."

 

Eine weltweite Aktion - Energiestadt Thun macht mit

In der Schweiz beteiligen sich 2014 mit rund 40 Städten und Gemeinden deutlich mehr Partner als 2013. Erstmals macht auch die Energiestadt Interlaken mit. Im letzten Jahr nahmen weltweit Millionen von Menschen in über 7000 Städten in 152 Ländern an der Aktion teil, in deren Rahmen bei vielen bekannten Gebäuden und Wahrzeichen für eine Stunde die Beleuchtung ausgeschaltet wurde.

 

Mitmachen beim Lichterlöschen ist ein erster Schritt!

Bei der Aktion geht es nicht um den unmittelbaren Spareffekt durch temporäres Lichterlöschen. Wichtig ist eine nachhaltige Senkung des Stromverbrauchs, wie es mit energieeffizienten Leuchtmitteln einfach möglich ist. Möglichkeiten zum Energiesparen haben Private, aber auch Unternehmen und insbesondere die Gemeinden. Sie brauchen nicht nur weniger Energie, sondern sparen dabei auch Geld. Auf diese Zusammenhänge macht der WWF Schweiz aufmerksam, der die Aktion schweizweit koordiniert. Dieses Jahr nimmt er die öffentliche Beleuchtung in den Fokus. Mit einem Gemeinderating (siehe www.wwf.ch/earthhour) hat er die Gemeinden für das Thema sensibilisiert. Die Stadt Thun hat beim Vergleich im Mittelfeld abgeschnitten. „Es gibt also auch in Thun noch Sparpotenzial, welches die Stadt nutzen kann und will“, hält Gemeinderätin Marianne Dumermuth fest. Private, die energieeffizient beleuchten wollen, finden zum Beispiel im Onlineshop der Energie Thun AG Aktionen für sparsame LED-Lampen und im Energiespar-Portal Luca weitere Energiespartipps (siehe Kasten).

 

 

Weitere Infos

Energiestadt Thun                                www.thun.ch/energiestadt

Energiesparen / Aktion LED-Lampen     www.energiethun.ch/luca

Earth Hour in der Schweiz                     www.wwf.ch/earthhour
und Rating öffentliche Beleuchtung

Earth Hour weltweit                   www.earthhour.org

 

Auskünfte an die Redaktionen

·       Gemeinderätin Marianne Dumermuth, Vorsteherin der Direktion Stadtentwicklung, Tel. 079 793 47 52

·       Christoph Diez, Energiestadt-Koordinator Tel. 033 225 84 75 (erreichbar 10.00 – 12.00 Uhr)

 

 

Thun, 27. März 2014