Buchsbaumzünsler: Stadtgrün ruft zur biologischen Bekämpfung auf

Die Raupe des Buchsbaumzünslers wurde bereits wieder in Thun festgestellt: Stadtgrün hat sie in den Park- und Schulanlagenbeobachtet. Gartenbesitzern wird eine biologisch verträgliche Bekämpfung empfohlen: Sie sollen sie entweder ablesen oder eine spezialisierte Gartenbaufirma beiziehen. In den öffentlichen Grünanlagen bekämpft Stadtgrün Thun die invasive Raupe ebenfalls mit biologischen Mitteln.

 

Bei Kontroll- und Pflegearbeiten in verschiedenen städtischen Anlagen im ganzen Stadtgebiet von Thun haben die Gärtner von Stadtgrün in den vergangenen warmen Tagen die invasive und sich rasch vermehrende Raupe des Buchsbaumzünslers an den Buchsbäumen festgestellt. Der milde Winter und die warmen Frühlingstage begünstigten die Ausbreitung der gefrässigen Raupen. Der Schädling ist für heimische Tiere giftig und wird daher von den Vögeln meist gemieden. Seine rasche Ausbreitung kann aber ganze Buchsbaumbestände in den privaten Gärten und den öffentlichen Parkanlagen gefährden.

 

Angesichts des hohen Schadenspotenzials wird Stadtgrün die Buchsbäume in den öffentlichen Anlagen regelmässig auf Befall kontrollieren und die Raupe nötigenfalls mit biologischen Mitteln bekämpfen. Damit deren Ausbreitung eingedämmt werden kann, ist es aber wichtig, dass auch alle privaten Gartenbesitzer ihre Buchspflanzen untersuchen und die Raupe, wenn erforderlich, eindämmen. Empfohlen wird eine biologisch verträgliche Bekämpfung:

  • Bei geringem Befall können die Raupen täglich abgelesen oder abgeklopft und eingesammelt werden.
  • Bei stärkerem Befall sollte eine ausgewiesene Gartenbaufirma beigezogen werden, die ein passendes biologisches Schädlingsbekämpfungsmittel empfehlen und in Bezug auf weitere Kontrollen beraten kann.
  • Befallene Pflanzenteile und Raupen dürfen nicht kompostiert werden, sie sind zwingend mit der Kehrichtabfuhr zu entsorgen.

 

Der Schädling Buchsbaumzünsler wurde erstmals im Jahr 2007 im Raum Basel, im Juli 2012 in Bern und im September 2012 erstmals in Thun festgestellt, dann wieder im August 2013 (vgl. Communiqué vom 3. Sept. 2012 und 14. August 2013). Beim Buchsbaumzünsler handelt es sich um die Raupe eines aus Asien eingeschleppten Schmetterlings, dessen Frassschäden zum Absterben befallener Buchsbäume führen kann.

 

 

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bau und Liegenschaften, 033 225 83 35

 

  • Markus Weibel Leiter Stadtgrün, Tel. 033 225 83 63
    oder 076 443 57 37

 

 

Thun, 8. April 2014

Der Buchsbaum ...
... und die Raupe des Buchsbaumzünslers.