Frutigenstrasse-Unterführung: Gerüste werden bis Ende April abgebaut

Während rund fünf Monaten ist in Thun die Unterführung der Frutigenstrasse unter den Bahngeleisen provisorisch saniert worden. Ab 22. Dezember werden die Baugerüste abgebaut. Diese Arbeiten haben während etwa einer Woche Verkehrseinschränkungen zur Folge. Danach wird die Unterführung wieder in voller Höhe befahrbar sein.

Abplatzungen des Verputzes an der Bahnunterführung der Frutigenstrasse in Thun hatten am 6. Dezember letzten Jahres den Einbau eines Schutzgerüstes erforderlich gemacht. Nun sind die von der SBB durchgeführten provisorischen Sanierungsarbeiten abgeschlossen – ab Dienstag, 22. April bis etwa Ende April können die Gerüste abgebaut werden. Gleichzeitig wird ein Schutznetz eingebaut. In dieser Zeit wird die Frutigenstrasse im Bereich der Geleiseunterführung nur eingeschränkt befahrbar sein.

Zu den folgenden Tageszeiten wird der Verkehr wechselseitig geführt und durch Personal eines Verkersdienstes geregelt:

 

·         werktags jeweils von 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr,

·         samstags von 08.00 Uhr bis 20.00 Uhr und

·         sonntags von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

 

Nachts wird die Frutigenstrasse zwischen Maulbeerplatz und Unterführung für jeglichen Verkehr gesperrt.

Durchfahrt danach wieder uneingeschränkt möglich

Mit dem Abschluss der Arbeiten wird die vorübergehend erschwerte Durchfahrt für Lastwagen wieder ohne Einschränkung der Höhe möglich sein. Die Sicherheit vor herabfallenden Eis- und Verputzstücken wird mit dem Schutznetz auch für die nächsten Winter gewährleistet sein, bis das Projekt zur Gesamtsanierung und Erweiterung der Unterführung durch die SBB und der Stadt Thun in Angriff genommen wird. Der Zeitpunkt der Gesamtsanierung ist gegenwärtig noch offen.

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Stadtingenieur Rolf Maurer, Chef Tiefbauamt der Stadt Thun, Tel. 078 789 99 54
  • Felix Merz, Projektleiter SBB, Tel. 079 754 01 11

 

Thun, 16. April 2014