Thunpreis für die Kadetten anlässlich ihres 175-Jahre-Jubiläums

Die Kadetten Thun, die dieses Jahr ihr 175-jähriges Bestehen feiern, erhalten den Thunpreis 2014. Damit ehrt der Thuner Gemeinderat das ausserordentliche Engagement der Kadetten für Generationen von Kindern und Jugendlichen. Die Kadetten leisteten einen enorm wertvollen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt und zum Wohle der ganzen Stadt, sagte Stadtpräsident Raphael Lanz in seiner Laudatio. Die Überreichung des Thunpreises anlässlich des Jubiläumsempfangs des Gemeinderates im Thuner Rathaus von heute Freitag erfolgte für die Kadetten völlig überraschend.

 

Eigentlich hatte der Thuner Gemeinderat Mitglieder und Freunde der Thuner Kadetten für heute Freitagabend zum feierlichen Jubiläumsempfang anlässlich des 175-jährigen Bestehens des Korps eingeladen. In seiner Laudatio liess Stadtpräsident Raphael Lanz vor rund 150 Gästen im Thuner Rathaus zunächst die eindrückliche Entwicklung der Kadetten seit der Gründung des damaligen Progymnasiums im Jahr 1839 Revue passieren. Er dankte im Namen des Gemeinderates dem langjährigen, äusserst engagierten Korpsleiter Urs Balmer, der Ende Jahr abtreten wird. Danach wartete der Stadtpräsident mit einer veritablen Überraschung auf: „Ich freue mich ausserordentlich, dass der Gemeinderat Ihnen heute, im Jahr 2014, in Ihrem 175. Jahr und im 750. Jahr der Thuner Stadtrechte, den Thunpreis verleihen darf.“

 

Engagement der Leiter, der Kommission und vieler Familien

Der Thunpreis, der dieses Jahr zum zwölften Mal vergeben wird, ist eine Auszeichnung für ausserordentliches Engagement für die Allgemeinheit. Die Kadettenorganisation erhält den Thunpreis 2014 für den unermüdlichen Einsatz der Leiterteams über 175 Jahre, für das Engagement der heutigen und der ehemaligen Kommissionspräsidenten und Kommissionsmitglieder, aber auch der vielen Familien, welche hinter der Kadettenorganisation stehen und sie in ihrem Wirken stärken.

 

„Grosse Arbeit zum Wohle der ganzen Stadt“

„Der diesjährige Thunpreis zeichnet die Kadettenorganisation Thun aus für den sozialen Kitt, den sie schaffen, für ihre Jugendarbeit, für ihre grosse und erfolgreiche Arbeit zum Wohle der ganzen Stadt Thun“, führte der Stadtpräsident weiter aus. Er überreichte dem Präsidenten der Kadettenkommission, Hans-Jürg Stettler, die Thun-Preis-Skulptur und eine Urkunde. Im Weitern erhalten die Kadetten Thun, die gemäss einem vom Stadtrat erlassenen Reglement für die Tätigkeit der Korpsleiter, der übrigen Leiter und der Hilfsleiter durch die Stadt entschädigt werden, ein Preisgeld in der Höhe von 5000 Franken.

 

 

Kadetten: Von der Militärorganisation für Knaben zur modernen Jugendorganisation für alle

 

Das Kadettenkorps Thun wurde im Jahr 1839 mit der Umwandlung der alten Lateinschule ins Progymnasium als Organisation zur Vorbereitung auf die militärische Dienstpflicht von Knaben gegründet. 1859 kamen die Kadettenmusik und die Tambourengruppe dazu. Mit der Entstehung einer allgemeinen „Turnbewegung“ im 19. Jahrhundert wurden die körperliche Ertüchtigung und der Sport im Kadettenwesen auch anderer Städte immer wichtiger, während militärische Formen abgebaut wurden. Auch das Thuner Kadettenkorps wandelte sich immer mehr zu einer modernen Jugendorganisation für alle, mit Angeboten in den Bereichen Leichtathletik, Schwimmen, OL und anderem. Seit den 1970-er-Jahren sind auch Mädchen bzw. Frauen bei den Kadetten willkommen. Höhepunkt des Kadettenjahres ist der Thuner Ausschiesset, ein dreitägiges Fest zu Beginn der Herbstferien. Seit 1983, als der Stadtrat ein „Reglement über das Kadettenkorps Thun“ verabschiedete, ist das Kadettenkorps Hauptträger des Anlasses, der seine Ursprünge im 16. Jahrhundert hat. Das Reglement regelt auch die Zusammensetzung und die Aufgaben der Kadettenkommission sowie die Unterstützung der Kadetten Thun durch die Stadt (s. Haupttext).

 

 

Die bisherigen Thunpreise:

 

2013

keine Preisvergabe

2012

Adrian Lörtscher (50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeiten im Dienst der Stadt Thun)

2011:

Hedi und Manfred Schoder (125 Jahre Messerschmiede Schoder)

2010:

keine Preisvergabe

2009:

Jean Ziegler (für sein Engagement gegen Hunger auf der Welt, sein Wirken im beratenden Ausschuss des UNO-Menschenrechtsrates sowie in der UN-Task-Force für humanitäre Hilfe im Irak)

2008:

keine Preisvergabe

2007:

Löschzug Feuerwehr Thun

2006:

Keine Preisvergabe (Sonderpreis an Tanja Frieden, Olympiasiegerin 2006 im Snowboardcross)

2005:

Otto Bähler (für die langjährige Betreuung als Beistand und Sicherheitsdienste bei städtischen Anlässen)

2004:

Markus Krebser (für die Dokumentation der Thuner Geschichte)

2003:

Kurt Wälti (für die Initiierung und Betreuung der Partnerschaft der Stadt Thun mit dem togolesischen Dorf Gadjagan)

2002:

keine Preisvergabe

2001:

Heilsarmee Thun (für die Hilfe an Obdachlose und Benachteiligte)

2000:

Peter Küffer und Louis Hänni (für die Recherchen und Schriften zur Thuner Geschichte)

1999:

Die Thuner Frauenzentrale (für das gemeinnützige Engagement der Frauen)

1998:

Niklaus Schönholzer (für die Organisation der Innenstadt- und Seenachtsfeste)

 

 

Auskünfte an die Redaktionen

  • Stadtpräsident Raphael Lanz, Tel. 079 950 80 08
  • Hans-Jürg Stettler, Präsident der Kadettenkommission,
    Tel. 079 756 17 86

 

 

Thun, 15. August 2014