KleinKunstTag 2007: Das Programm für den 13. September steht - Rittmeyer als Highlight

Zum vierten Mal seit 2004 beweist Thun, dass es mit einem besonders vielfältigen Programm dem Namen "Stadt der Kleinkunst" gerecht wird: Am KleinKunstTag vom 13. September 2007 wird auf vier Bühnen der Innenstadt wiederum ein attraktives Abendprogramm mit zeitgemässer Kleinkunst geboten. Joachim Rittmeyer, Träger des Schweizer Kleinkunstpreises 2007, ist mit seinem abendfüllenden Programm eines der Highlights. In weiteren sechs einstündigen Produktionen anderer Formationen stehen Musik und Chanson, Cabaret und Clownerie im Zentrum.

 

Jedes Jahr am 13. September ist nationaler KleinKunstTag. Seit 2004 wird an diesem Datum in zahlreichen Städten und Dörfern der Deutschschweiz vielfältige Kleinkunst geboten - vom Cabaret über Musik bis zu Clownerie und Variété. Das wohl breiteste Angebot bietet jeweils die Stadt Thun, in der ein OK aus mehreren Kulturanbietern mit Stadtpräsident und Cabaret-Archiv-Inhaber Hansueli von Allmen versucht, dem Namen "Stadt der Kleinkunst" gerecht zu werden. Tagsüber können jeweils über 2000 Schülerinnen und Schüler der Region von verschiedensten Kleinkunst-Produktionen profitieren. Fest steht nun auch das Abendprogramm für Erwachsene, das auf vier Bühnen der Innenstadt geboten wird:
 

Joachim Rittmeyer, der in Thun den "Goldenen Thunfisch", den Schweizer Kleinkunstpreis 2007, erhalten hat, ist der wohl bekannteste Name am diesjährigen KleinKunstTag. In seinem Programm "Retrospeckt" zeigt der seit langem in Basel lebende St. Galler Kabarettist - als einziger in einer abendfüllenden Darbietung - gern gesehene und gern gehörte Sketches in überraschend neuen Formen. 
 

 

Humor, Charme und Pepp sind die Zutaten der Abakustiker, einer pfiffigen A-Capella-Formation aus dem Kanton Freiburg. Perfekt intoniert, natürlich ohne Instrumente, mit originellen Eigenkompositionen, gemixt mit bekannten Coverversionen - in Senslerdeutsch und andern Sprachen.
 

 

 "Eine Frau, ein Klavier und 17 Chansongs": Das ist das Programm von Esther Hasler. "Küss den Frosch" ist ein Stück über Verwandlung, Entwicklung und Metamorphose. Ein facettenreiches Chansonprogramm zwischen "Comme il faut" und Nonchalance.

 
 "SOS - aufrecht untergehen" ist das Motto der Schweizerisch-Deutschen Formation "Rest Risiko". Das Quartett scheut weder Abstieg, Absturz noch Untergang und zieht das Publikum mit in satirische Untiefen … Einzige Schwimmhilfe: Das Lachen!
 

 

Gilbert und Oleg servieren im Restaurant zum "Goldenen Gaukler" magische, artistische und musikalische Delikatessen. In ihrer komischen Variété-Show dürfen die Gäste aus einer reichhaltigen Speisekarte zwischen Jonglagen, Zauberei, Akrobatik, Musik und vielem mehr auswählen.

 

 

 "SMS - Strange Music Symphony":Luca Domenicali und Danilo Maggio aus Italien sind als Microband Sympathieträger clownesker Italianità : Sie sind nicht nur Komödianten erster Klasse, sondern auch virtuose Musiker, die mit Leichtigkeit und witziger Improvisation auf den verschiedensten, auch ungewöhnlich modifizierten Instrumenten jedes Publikum begeistern.
 

 

Risas y suspiros – Lachen und Seufzen – ist mit drei Tänzerinnen, zwei Gitarristen und einem Sänger ein klassisches Flamenco-Ensemble. Zwischen andalusischer Tradition und Innovation bringen sie eine Flamenco-Show auf die Bühne, welche die Zuschauerinnen und Zuschauer mit sinnlichen und leidenschaftlichen Gesten, Farben, Klängen und Rhythmen verzaubert.

 

Ausser Joachim Rittmeyer sind all diese Künstlerinnen und Künstler am Vormittag des 13. September auch in je 30-minütigen Schülerprogrammen zu erleben. Zusätzlich treten da auch der Bänkelsänger Peter Hunziker und die Clownfrau Monique Schnyder auf. Peter Hunziker präsentiert unter dem Titel "Von Ritter Hugo zu Macky Messer" die Geschichte eines Ritters unter Einsatz von Bildertafeln und Leierkasten - wie vor 200 Jahren. Monique Schnyder ist eine Künstlerin des feinen Humors - ohne Worte, doch mit einer Sprache der Gesten, des Tanzes, der Akrobatik und Mimik erzählt sie von "Mamalous clownesken Verwandlungen".

 

KleinKunstTag Thun 2007

 

  • Donnerstag, 13. September 2007
  • Abendprogramm: 20 Uhr bis 22.30 Uhr, 7 Produktionen à  je 60 Minuten
  • Spielorte am Abend: Theater Alte Oele; Beaurivage-Saal; Dachsaal des Restaurants Rathaus; Hotel Restaurant Freienhof

 

Detailprogramm im Internet: www.kleinkunsttag-thun.ch

Vorverkauf von Abendpässen ab Mitte August im Warenhaus Schaufelberger - Detailangaben folgen.

 

 


 
Auskünfte an die Redaktionen:
 
  • Jürg Alder, OK KleinKunstTag Thun, Medien und PR,
    Tel. 033 225 82 22 oder 079 475 18 30
 
Thun, 21. Juni 2007