Hochwasser: GFO empfiehlt in Seenähe private Schutzmassnahmen

Nach einer ruhigen Nacht und bei leicht ansteigendem Pegel des Thunersees bleibt das Gemeindeführungsorgan Thun (GFO) wachsam: Städtische Liegenschaften in Seenähe werden überprüft. Zugleich empfiehlt das GFO privaten Liegenschaftsbesitzern angesichts des steigenden Grundwasserspiegels und weiterer bevorstehender Regenfälle erste Schutzmassnahmen.

 

Heute Dienstagmorgen hat sich das GFO Thun wiederum zu einem Rapport getroffen und die Hochwassersituation beurteilt:

 

  • Obwohl während der Nacht kein Regen fiel und die Zuflüsse deutlich weniger Wasser führten, ist der Thunersee weiterhin leicht angestiegen auf über 558. 41 m. Die Schadensgrenze von 558.30 m bleibt also überschritten. Der weitere Anstieg weist darauf hin, dass die Schneeschmelze weiterhin grosse Wassermengen in den See führt.
  • Stark angestiegen ist der Grundwasserpegel in Seenähe. Damit hat sich der Grundwasserdruck auf die dortigen Liegenschaften ebenfalls erhöht.
  • Grössere Schäden sind weiterhin keine gemeldet worden. Nur rund ein Dutzend Private holten im RFA Allmendingen Schutzmaterialien ab.
  • Angesichts der für den Nachmittag angekündigten Gewitterregen und der relativ hohen Temperaturen ist weiterhin grosse Vorsicht geboten.
  • Das GFO geht davon aus, dass der Seespiegel weiter ansteigt.

 

Das GFO hat folgende Massnahmen veranlasst:

 

  • Privaten Liegenschaftsbesitzern wird empfohlen, insbesondere ihre Keller und insbesondere Öltanks zu überprüfen, auf Nässe empfindliche Gegenstände zu entfernen und allfällige Schutzmassnahmen vorzubereiten. Ein mehrseitiger Flyer mit wichtigen Hinweisen ist auf www.thun.ch/hochwasser ab sofort abrufbar (siehe auch Anhang).
  • Die Abgabestelle zur Ausleihe von Schutzmaterialien im RFA Allmendingen an der Allmendingenstrasse 77 ist seit heute 08.00 Uhr und bis 21.00 Uhr wiederum geöffnet. Hier können Sandsack-Abfüllsets, Schaltafeln, Stüper, Keile, Plastikplanen und Pumpen ausgeliehen werden.
  • Die Infoline für die Bevölkerung,Tel. 033 225 35 20, bleibt in Betrieb. Hier können Fragen gestellt und Auskünfte eingeholt werden.
  • Das Amt für Stadtliegenschaften der Stadt Thun hat die städtischen Liegenschaften KKThun, Thun-Panorama und Lachenhalle überprüft, die Öltanks inspiziert und, wo nötig, ganz gefüllt oder abgepumpt. Zudem wurden weitere Vorsichtsmassnahmen wie das Räumen und Abdichten der von steigendem Grundwasser betroffenen Keller getroffen.
  • Schwemmholz entlang des Seeufers im Gwatt, im Lachen und am Aareausfluss wird ab heute und in den nächsten Tagen laufend entfernt.
  • Einsatzkräfte des Zivilschutzes und der Feuerwehr bleiben auf Pikett.

 

Das GFO-Kernteam trifft sich heute zu weiteren Rapporten.

 

Nächste Medien-Information heute Dienstag, ca. 17 Uhr

oder bei Bedarf.

 

Anhang:

 

Flyer „Hochwasser-Checklisten“, siehe auch www.thun.ch/hochwasser

 

Auskünfte an die Redaktionen:

  • Jürg Alder, Informationsbeauftragter, Tel. 079 475 18 30

 

 

Thun, 5. Mai 2015 – 09.35 Uhr