Legislaturziele 2015-2018: Gemeinderat betont Stärken der Stadt am Wasser

Der Thuner Gemeinderat hat für die Legislatur 2015-2018 fünf Schwerpunkte, zwölf Legislaturziele und 44 Massnahmen festgelegt. Bei der Formulierung der Schwerpunkte und Legislaturziele betont er die Alleinstellungsmerkmale der Stadt, insbesondere die Stärken von Thun als Stadt am Wasser. Nach einer Änderung der Stadtverfassung vom 24. November 2013 werden die Legislaturziele dem Stadtrat nur noch zur Kenntnisnahme unterbreitet.

 

Der Gemeinderat ist das führende, planende und vollziehende Organ der Stadt Thun und entwickelt Strategien für die Zukunft. Die Exekutive befasste sich deshalb an mehreren Klausursitzungen intensiv mit der Aktualisierung der Strategie Stadtentwicklung und mit der Erarbeitung der Legislaturziele. Für die Legislatur 2015-2018 stehen für den Thuner Gemeinderat die folgenden fünf Schwerpunkte im Zentrum:

 

1.   Thun als Wohn- und Lebensstandort stärken

2.   Thun als Stadt am Wasser stärken

3.   Thun als Zentrum stärken

4.   Verkehr optimieren

5.   Thun zusammen mit einer engagierten Bevölkerung entwickeln

 

Zu diesen fünf Schwerpunkten hat der Thuner Gemeinderat zwölf Legislaturziele und 44 Massnahmen festgelegt.

 

Stärkung als Stadt am Wasser als neue Zielsetzung

Gegenüber den früheren Legislaturzielen grundsätzlich neu ist die gezielte Stärkung Thuns als Stadt am Wasser. Dieser Schwerpunkt umfasst die Attraktivierung und Erweiterung des Wohn- und Lebensraums am Wasser sowie die Klärung der künftigen Nutzung der Schadaugärtnerei. Zu den Massnahmen gehört unter anderem, die Lebensqualität am Wasser in der Innenstadt zu stärken, den Entwicklungsschwerpunkt Thun Bahnhof mit der Planung für das Gebiet Rosenau zu konkretisieren, den Fährbetrieb Scherzligen neu zu organisieren, den Uferweg fertig zu stellen und das Strandbad zu sanieren. Zur Zukunft der ehemaligen Schadaugärtnerei will der Gemeinderat die Bevölkerung in einem partizipativen Prozess einbeziehen.

 

Stimmberechtigte beschlossen 2013 Änderung der Zuständigkeit

Neu nimmt der Stadtrat die Legislaturziele des Gemeinderates nur noch zur Kenntnis. Früher mussten die Legislaturziele jeweils vom Stadtrat genehmigt werden. Diese Änderung der Stadtverfassung wurde von den Thuner Stimmberechtigten am 24. November 2013 mit einem Ja-Stimmenanteil von 85.5 Prozent deutlich angenommen. Die Legislaturziele sind damit das Regierungsprogramm des Gemeinderates für die laufende Legislatur. Sie werden aus der Strategie Stadtentwicklung abgeleitet, welche gleichzeitig ebenfalls aktualisiert worden ist.

 

Der Stadtrat wird die Legislaturziele 2015-2018 des Gemeinderates an der Stadtratssitzung vom 11. Juni 2015 behandeln.

 

 

Langfristige Planung – Planungshorizont 10 bis 15 Jahre:

Aktualisierte Strategie Stadtentwicklung

 

Mit der Strategie Stadtentwicklung gibt der Gemeinderat Auskunft, wie er die Stadt Thun in den nächsten zehn bis 15 Jahren entwickeln will. Am 1. Mai 2009 verabschiedete der Gemeinderat die Strategie Stadtentwicklung als neues langfristiges Steuerungsinstrument. Der Gemeinderat wies damals darauf hin, dass die Strategie Stadtentwicklung jeweils am Ende einer Legislatur überprüft und allenfalls angepasst werden soll.

 

Im Hinblick auf die neue Legislatur 2015-2018 entschied der Gemeinderat, die Strategie Stadtentwicklung zu überprüfen. Die Grundausrichtung der Strategie sollte dabei aber unverändert beibehalten werden. Eine generelle Überarbeitung erschien nicht angemessen. So blieben auch der Aufbau und die Struktur der Strategie Stadtentwicklung mit 14 Teilstrategien in neun Politikbereichen unverändert.

 

Mit dieser Aktualisierung hat der Gemeinderat die Strategie Stadtentwicklung an das veränderte Umfeld angepasst. Die Strategie Stadtentwicklung bildet zusammen mit den langfristigen Zielsetzungen der Stadtverfassung die oberste Strategie der Stadt. Aus ihr leiten sich alle Teilstrategien in den einzelnen Politikbereichen ab. Mit den Legislaturzielen und der rollenden Aufgaben- und Finanzplanung wird die Strategie Stadtentwicklung jeweils für eine Legislatur konkretisiert.

 

 

Mittelfristige Planung – Planungshorizont 4 Jahre:

5 Schwerpunkte und 12 Legislaturziele in der Übersicht

 

Thun als Wohn- und Lebensstandort stärken

1.  Die Bevölkerung findet in allen Lebensphasen zeitgemässe Wohnungsangebote.

2.  Thuner Wohnbaugenossenschaften verfügen über eine Strategie, um langfristig mit einem zeitgemässen Angebot zu bestehen.

3.  Die Voraussetzungen für eine Stärkung der Identität der Thuner Quartiere sind geschaffen.

4.  Die Position als familienfreundliche Stadt mit hohem Freizeitwert ist gestärkt.

 

Thun als Stadt am Wasser stärken

5.  Der Wohn- und Lebensraum am Wasser ist attraktiver und erweitert.

6.  Die zukünftige Nutzung der Schadaugärtnerei ist geklärt.

 

Thun als Zentrum stärken

7.  Die regionale Zusammenarbeit ist in nachvollziehbaren Strukturen organisiert und gestärkt; die Region anerkennt das Engagement von Thun.

8.  Die regionalen Kulturinstitutionen der Stadt Thun sind durch den Kanton, die Stadt und die Regionsgemeinden getragen.

9.  In Thun sind zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

 

Verkehr optimieren

10.       Der Gesamtverkehr ist verflüssigt.

11.       Der Langsamverkehr und der öffentliche Verkehr (öV) als Teil des Gesamtverkehrssystems sind gestärkt.

 

Thun zusammen mit einer engagierten Bevölkerung entwickeln

12.       Alle Generationen wirken im öffentlichen Leben mit und beteiligen sich an der Zukunftsgestaltung.

 

 

Beilagen / weitere Informationen:

 

·       Legislaturziele 2015-2018

www.thun.ch/legislaturziele

 

·       Strategie Stadtentwicklung

www.thun.ch/strategiestadtentwicklung

 

 

 

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Stadtpräsident Raphael Lanz, Tel. 033 225 82 15

 

 

Thun, 21. Mai 2015